Blog-Serie Eigenmarketing: Direkt-Marketing Ideen, wie man die eigene Arbeit kommunizieren kann

Eigenmarketing in Unternehmen und Agenturen der Kommunikationsbranche – die meisten wissen zwar, dass es heute auch und gerade für sie wichtig ist, nach außen präsent zu sein und sein Image bewusst zu pflegen. Im Alltag fehlen dann aber oft Zeit und Ressourcen. Diese Blog-Serie soll deshalb ein paar Beispiele und Anregungen liefern, was man machen könnte. Denn auch ohne großes Budget kann man einiges realisieren. Und mit ein bisschen Eigenleistung lassen sich Tools entwickeln, die das eigene Unternehmen nach innen und nach außen sichtbarer machen. In loser Folge wird es Beiträge zu Kundenmagazinen, Direkt-Marketing und Kundenveranstaltungen, interner Kommunikation, Pressearbeit und Media Relations, Social Media sowie Branding und Positionierung geben.

Direkt-Marketing in der Kundenkommunikation

Im Tagesgeschäft kommt das meistens zu kurz: die Entwicklung von treffsicheren Sales Communications-Maßnahmen mit einer authentischen Tonalität, die auch noch passgenau zugeschnitten sind auf unterschiedliche Branchen, Kunden, Disziplinen.

Basics für jedes Unternehmen: eine kontinuierliche Projektdokumentation

Projekte sollten kontinuierlich durch Fotos und Film dokumentiert werden. Getreu dem Motto „Seeing is believing“ zeigt man, was man kann. Und zwar auf allen Kanälen: in Kundenpräsentationen mit schön aufbereiteten Cases, auf der Corporate Website, in Marketing- und Kommunikationsmedien, bei Facebook und anderen Social Media-Kanälen, in Newslettern usw. Auch wenn das auf den ersten Blick aufwendig erscheint, ist aktuelles und professionell erstelltes Foto- und Filmmaterial unerlässlich. Besonders Filme erwecken mit ihrer Emotionalität Projekte zum Leben. Für beides gilt: Wichtig ist, eine eigene Bildsprache zu finden, die sich wie ein roter Faden durch die Projekte zieht. Dazugehörige Texte, die Bezug nehmen zu Aufgabenstellung und Zielen, die die besondere Leistung herausstellen und das Projekt in übergeordnete Kommunikationsziele einbetten, ergänzen die Bilder. Auf Marketing-Phrasen verzichten: kurz, auf den Punkt und einfach verständlich kommt gut an.

Übrigens erfüllen Award-Einreichungen von realisierten Projekten – über die eigene Reputation hinaus – auch im Sinne der Kundenbindung eine wichtige Funktion: Gerade in mittelständischen Unternehmen kann ein Award intern die Bestätigung für realisierte Kommunikationsmaßnahmen sein. Und damit Marketing- und Kommunikationsabteilungen des Kunden unterstützen, auch in Zukunft in Kommunikation zu investieren. Das sollte man nicht unterschätzen.

Das jährliche Weihnachtsmailing

Auch das jährliche Weihnachtsmailing birgt Potenzial: Statt klassischer Postkarte oder Präsenten bieten Charity-Aktionen eine Möglichkeit, sich durch soziales Engagement oder Spenden sympathisch zu positionieren. Involviert man dann noch die Kunden und spendet z.B. in ihrem Namen, bleibt das lange im Gedächtnis haften.

famab_uniplan_charity_01
Uniplan-Weihnachtsaktion „Ein Klick genügt!“: Spenden für ein Stück Heimat. Per Gutschein-Postkarte werden Spendencodes verteilt. Gibt man diese auf der Website ein, spendet die Agentur im Namen des jeweiligen Kunden an die Organisation „Über den Tellerrand“, die durch Begegnungsangebote rund um das Thema Kochen eine Plattform für ein neues Miteinander zwischen Flüchtlingen und Beheimateten schaffen will. Dazu gibt’s einen schönen Kalender, in dem 13 Illustratoren aus der ganzen Welt zeichnen und erzählen, was für sie Heimat bedeutet.

Weihnachtsaktionen, bei denen eigene Mitarbeiter selbst etwas für die Kunden machen, sind eine andere Möglichkeit. So zeigt man: Wir nehmen uns Zeit für Sie, bringen uns persönlich ein. Ob Plätzchenpost, Weihnachtsdruckerei, Team-Karaoke-Weihnachtslieder-Performance oder Xmas-Truck – in solchen Aktionen steckt viel persönliches Engagement, das Kunden schätzen.

famab_uniplan_xmastruck_01

Uniplan Weihnachts-Truck 2012
Uniplan Xmas-Truck: Was liegt näher, als dass eine Live Communication-Agentur on tour geht? Mit der Weihnachts-Roadshow werden Kunden in ganz Deutschland überrascht. Von außen: ein ganz gewöhnlicher Truck. Von innen: eine bezaubernde Weihnachtswunderwelt auf kleinstem Raum, mit allem, was Weihnachten ausmacht. Pfefferkuchen und gebrannte Mandeln, Kekse, Glühwein, Kerzen – fertig ist die kleinste Weihnachtsfeier der Welt!

 Weitere Themen für Mailings

Gibt es besondere Anlässe im Unternehmen? Ein Jubiläum, ein neu eröffnetes Büro, eine bestimmte Mitarbeiterzahl, die überschritten wurde? Ein perfekter Anlass, um mit einem Mailing als marken- und imagebildendes Akquise-Tool mit Kunden in Kontakt zu treten. Schön gestaltet, mit einem Schuss Humor und einem Augenzwinkern versehen punktet man immer.

Hat man bestimmte Branchen oder Disziplinen im Blick, lohnt es sich Projekte zu clustern. Denn: Kunden vertrauen oft demjenigen, der eine bestimmte Branche vermeintlich besonders gut kennt oder sich auf bestimmte Leistungen spezialisiert hat. So können Kunden gezielt per Newsletter, Mailing oder auch mit Google AdWords adressiert werden.

Das Wichtigste: mit Kunden in Kontakt bleiben

Natürlich erlauben meistens weder Budget noch Ressourcen, alle genannten Maßnahmen umzusetzen. Aber bis auf die Basics – also die kontinuierliche Projektdokumentation, die wirklich jeder machen sollte – ist das auch gar nicht nötig. Ein Weihnachtsmailing, das sich von den anderen abhebt, ein Newsletter hier und da, ein Leuchtturm-Projekt, das besonders schön kommuniziert wird, genügen schon pro Jahr, um mit Kunden kontinuierlich in Kontakt zu bleiben und sich charmant und sympathisch in Erinnerung zu rufen.

Tanja Vatterodt

Veröffentlicht von

Tanja Vatterodt

Tanja Vatterodt ist seit fast 15 Jahren sowohl in der internen als auch in der externen Kommunikation zuhause. Die studierte Betriebswirtin mit Digital-Expertise war von 2008 bis Anfang 2016 bei Uniplan tätig, seit 2011 als Head of Corporate Communications. Sie kennt die Messe-, Architektur- und Live-Kommunikations-Branche also seit vielen Jahren. Davor war sie fünf Jahre lang verantwortlich für den Bereich Marketing in einem international tätigen, technologieorientierten Spin-off des Fraunhofer Institutes. 2016 hat sie Amaai, ein Büro für Marketing und Kommunikation, in Düsseldorf gegründet. Amaai unterstützt Unternehmen, die eigene Wahrnehmung nach innen und nach außen lebendiger, inspirierender, authentischer und persönlicher zu gestalten. Als externe Marketing- und Kommunikationsabteilung ergänzt Amaai temporär oder dauerhaft die Abteilung auf Unternehmensseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.