Messe Stuttgart

Allgemeine Infortmationen

  • Hallenfläche: 105.200 m²
  • Freifläche: 40.000 m²
  • Messehallen: 9
  • Parkplätze: 8.200

Das Messegelände der Neuen Messe Stuttgart umfasst 105.200 m² Ausstellungsfläche, aufgeteilt in sieben Hallen, eine multifunktionale Messe- und Veranstaltungshalle mit 26.800 m² und eine Halle im ICS Internationales Congress Center Stuttgart mit 4.900 m². Auf der Stuttgart Messe finden jede Art von Ausstellungen, Messen, Kongressen, Fachtagungen, Firmenpräsentationen und sonstigen Veranstaltungen statt. Stuttgarter Messen sind Impulsgeber, Katalysator und Scout für neue Entwicklungen und neue Themen.

Leitmessen

Im Bundesland Baden-Württemberg wird die Verordnung vom April 2004 angewendet.

Folgen Sie den Link um zum Anfahrtsplan der Messe Stuttgart zu gelangen: 

Anfahrtsplan

In den technischen Richtlinien, unter dem Punkt 1.2. sind Informationen zu den Auf- und Abbauzeiten zu finden.

Technische Richtlinien - Auf- und Abbauhinweise

Die Bauhöhen wurden bei der AMB festgelegt, so dass maximal 7,50 Meter hoch gebaut werden darf, um einzelnen Ausstellern keine besonderen Vorteile zuzugestehen.

LMS: Die maximale Bauhöhe entnehmen Sie den Technischen Richtlinien oder den besonderen Teilnahmebedingungen der jeweiligen Messen.

Hallenspezifika

Zu den wichtigsten Servicepartnern der Messe auf einen Blick gelangen Sie wenn Sie diesem Link folgen

Servicepartner

Die Abhängepunkte am Messeplatz Stuttgart werden von Fachleuten angebracht. Aufgrund der Hallenhöhe sind die Kosten sehr hoch, allerdings gewährleistet die Messe beste Abhängemöglichkeiten an fast jeder Stelle.

In den technischen Richtlinien, unter dem Punkt 4.2 sind Informationen zum Genehmigungsverfahren zu finden.

Technische Richtlinien-Genehmigungsverfahren

Grundsätzlich muss der beauftragte Prüfingenieur aus Baden-Württemberg sein und über eine Anerkennung vom Wirtschaftsministerium als der Obersten Baurechtsbehörde verfügen.

Ausnahmsweise kann ein Prüfstatiker, welcher mit einer Statikprüfung beauftragt wird, auch aus einem anderen Bundesland als B-W kommen. Nach § 13 Abs. 2 Bauprüfverordnung kann die zuständige Baurechtsbehörde einen in einem anderen Bundesland anerkannten Prüfingenieur für eine Prüftätigkeit im Einzelfall zulassen. Von dieser Möglichkeit wurde bisher in der Praxis auch schon Gebrauch gemacht.

Die Abnahme vor Ort erfolgte dann (aufgrund des langen Anfahrtsweges) jedoch durch einen in B-W zugelassenen Prüfingenieur. Die Baurechtsbehörde kann sich ggf. die Anerkennung aus einem anderen Bundesland als Nachweis vorlegen lassen. 

Voraussetzungen für Treppengeländer / Handläufe

Nach § 11 Abs. 4 VStättVO müssen Abschrankungen in den für Besucher zugänglichen Bereichen so bemessen sein, dass sie dem Druck einer Personengruppe standhalten. Aus der Kommentierung zur VStättVO sowie der DIN 1055 geht hervor, dass dabei mindestens 200 kg pro laufenden Meter (2 kN pro laufenden Meter) anzusetzen sind.

Anforderungen an Treppen in Doppelstockständen

Die Treppenbreite bei zweigeschossigen Ausstellungsständen unter 100 m² muss nach der  VStättVO mindestens 0,9 m betragen.

Unter dem Punkt 5 in den technischen Richtlinien sind Informationen zu den Sicherheitsbestimmungen zu finden.

Technische Richtlinien - Sicherheitsbestimmungen