Neue E-Mobilität – Auch auf Messen richtig versichert

Frederik C. Köncke

Geschäftsführender Gesellschafter bei Robert Schüler Versicherungsmakler GmbH & Co. KG
Frederik C. Köncke ist Risikomanagement Experte und geschäftsführender Gesellschafter der Robert Schüler GmbH & Co. KG (Robert Schüler Gruppe).
Er betreut mittelständische und große Firmen aus der Industrie und ist Branchenexperte für die Wirtschaftsbranche der „Markenkommunikation“.

Robert Schüler GmbH & Co KG gehört zu den führenden Industrieversicherungsmaklern in Deutschland und ist spezialisiert auf die Wirtschaftsbranche der Markenkommunikation.
Mit einem zuverlässigen Partner-Netzwerk ist die Robert Schüler Gruppe weltweit vertreten.
Frederik C. Köncke

E-Mobilität ist voll im Trend – sowohl auf im öffentlichen Bereich wie auch auf Messen. Bei der Produktvielfalt fällt eine Entscheidung für den Endverbraucher schwer.

Die Robert Schüler Versicherungsmakler versuchen, Ihnen einen kleinen Überblick in Sachen Versicherung zu verschaffen.

E-Scooter/Elektrotretroller:
Am 15.06.2019 ist die Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge in Kraft getreten, die auch für E-Scooter gilt. Bevor ein solches Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum genutzt werden darf, müssen allerdings einige Bedingungen erfüllt sein. Ein Elektrokleinstfahrzeug muss verkehrssicher sein. Es braucht eine Lenk- oder Haltestange, muss zwei voneinander unabhängige Bremsen haben, steuerbar sein und eine Beleuchtungsanlage haben. Vor allen Dingen muss es über eine Allgemeine Betriebserlaubnis oder Einzelbetriebserlaubnis verfügen. Die Fahrzeuge dürfen nicht schneller als 20 km/h fahren und der Fahrer muss mindestens 14 Jahre alt sein. E-Scooter sind nicht zulassungs-, aber versicherungspflichtig. Aus diesem Grund wurde ein neuer Versicherungsnachweis in Form einer klebbaren Versicherungsplakette eingeführt.

E-Bike/E-Fahrrad:
Das E-Bike lässt sich aus eigener Motorkraft bewegen, ohne dass der Fahrer treten muss. Es benötigt ein gültiges Versicherungskennzeichen wie bei einem Mofa.

Speed-Pedelec:
Der Fahrer wird beim Treten unterstützt. Die Unterstützung endet beim Speed- Pedelec bei 45 km/h, daher wird ein gültiges Versicherungskennzeichen wie beim E-Bike benötigt.

Pedelec:
Auch hier wird der Fahrer beim Treten unterstützt, allerdings endet die Unterstützung bei 25 km/h. Beim Pedelec reicht eine Privathaftpflicht aus.

Hoverboard/E-Scooter über 20 km/h:
Diese Fahrzeuge dürfen nicht im öffentlichen Raum genutzt werden! Daher gibt es keine Versicherungslösung!

Wichtige Hinweise für Ihren Versicherungsschutz!

Frederik C. Köncke

Geschäftsführender Gesellschafter bei Robert Schüler Versicherungsmakler GmbH & Co. KG
Frederik C. Köncke ist Risikomanagement Experte und geschäftsführender Gesellschafter der Robert Schüler GmbH & Co. KG (Robert Schüler Gruppe).
Er betreut mittelständische und große Firmen aus der Industrie und ist Branchenexperte für die Wirtschaftsbranche der „Markenkommunikation“.

Robert Schüler GmbH & Co KG gehört zu den führenden Industrieversicherungsmaklern in Deutschland und ist spezialisiert auf die Wirtschaftsbranche der Markenkommunikation.
Mit einem zuverlässigen Partner-Netzwerk ist die Robert Schüler Gruppe weltweit vertreten.
Frederik C. Köncke

Mit den folgenden Beispielen erhalten Sie Hilfestellungen für Ihren Versicherungsschutz. Dazu ist es erforderlich, dass Sie alle gesetzlichen und versicherungsvertraglichen Verpflichtungen erfüllen und uns wichtige Änderungen immer umgehend mitteilen.

Sicherheitsvorschriften und vertragliche Verpflichtungen

  • Haben Sie die Revision Ihrer elektrischen Anlagen termingerecht durchgeführt?
  • Halten Sie die Prüffristen für Photovoltaikanlagen ein?
  • Gibt es ein Explosionsschutz-Dokument und alle Erlaubnisscheine für feuergefährliche Arbeiten?
  • Haben Sie Brandschutzhelfer gemäß Arbeitsschutzgesetz eingewiesen?
  • Werden Mindestabstände zur Batterieladestation eingehalten?
  • Halten Sie die Mindestlagerhöhe von 15 cm für Waren unter Erdgleiche ein?

Beachten Sie, selbst nach Umsetzung aller behördlichen Auflagen und BG-Vorschriften kann es sein, dass die Sicherheitsvorschriften in Ihrem Versicherungsvertrag darüber hinausgehen.

Gefahrerhöhungen

  • Stimmt die Nutzungsart aller Gebäude noch?
  • Ist das Bauamt über Änderungen informiert?
  • Wird die Garagenverordnung Ihres Bundeslandes eingehalten?
  • Beachten Sie, Lagerhallen, Scheunen etc. dürfen nicht als Garage genutzt werden.
  • Sind Teile Ihres Betriebes stillgelegt?
  • Werden leerstehende Gebäude im Winter beheizt?
  • Sind Gebäude eingerüstet?
  • Sind erschwerende Risiken in der Nachbarschaft hinzugekommen?

Allgemeine Veränderungen und neu hinzukommende Risiken

  • Hat sich Ihr Tätigkeitsfeld verändert oder erweitert?
  • Muss Ihre Betriebshaftpflicht vom Umfang und der Höhe nach angepasst werden und sind geänderte gesetzliche Rahmenbedingungen wie das AGG und das Umweltschadensgesetz (UmSchadG) berücksichtigt worden?
  • Sind neue Risiken hinzugekommen?
  • Sind Sie umgezogen oder ist eine neue Betriebsstätte hinzugekommen? Nur, wenn Sie uns einen neuen Versicherungsort mitteilen, sind Sie dort versichert!
  • Sind An-, Um- und Ausbauten erfolgt?
  • Haben Sie Neuanschaffungen vorgenommen oder haben vorhandene Anlagen eine Wertsteigerung erfahren?
  • Sind Lagervorräte ausreichend hoch versichert?
  • Stimmen also alle Versicherungssummen noch? 
  • Müssen diese durch einen Sachverständigen überprüft werden?
  • Haben Sie für den Fall einer Betriebsunterbrechung einen Notfallplan?
  • Sind die Haftzeiten Ihres Vertrages ausreichend lang?
  • Bestehen produktionsbedingte Abhängigkeiten von Abnehmern oder Zulieferern?

Schadensmeldung

Melden Sie Schäden immer umgehend ihrem Versicherungsmakler, damit Sie sich Ihren wertvollen Versicherungsschutz erhalten!

Die vorstehenden Hinweise für Ihren Versicherungsschutz dienen der allgemeinen Information und stellen keinen abschließenden Hinweis- oder Fragenkatalog dar. In jedem individuellen Versicherungsverhältnis können zusätzliche Gesichtspunkte zu beachten sein. Insbesondere stellen die Hinweise und Fragen keine Beschreibung des Versicherungsumfangs dar. Für Ihren Versicherungsschutz sind ausschließlich die vereinbarten Versicherungsbedingungen maßgeblich.