Ist die Erde noch zu retten? Der neue Weltklimabericht des IPCC und seine Bedeutung für Unternehmen

Julia Daniel

Project Manager CSR Certifications bei ForestFinest Consulting GmbH
Bereits von Beginn an begleitet Julia Daniel die Sustainable Company powered by FAMAB-Zertifizierung und hat im Laufe der Jahre schon mehr als 50 Unternehmen erfolgreich zertifiziert. Nach vielen Jahren im Bonner CO2OL-Team ist Julia Daniel heute am Standort Leipzig für die Zusammenarbeit mit dem FAMAB und anderen Partnern verantwortlich. Darüber hinaus ist sie bei CO2OL interne Ansprechpartnerin für Recherchearbeiten, Organisatorisches und sonstigen Support.
Julia Daniel

Im Oktober hat das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) einen neuen Bericht veröffentlicht, der sehr deutlich macht, wie dramatisch die Folgen des Klimawandels sein werden.  Aus dem Report geht hervor, dass das Klima bereits um 1° C, im Vergleich zu der Zeit vor der Industrialisierung, gestiegen ist. Eine Erwärmung um 2° C würde die Risiken für extreme Wetterphänomene, das Absterben aller Korallenriffe, den Anstieg des Meeresspiegels und die damit verbundene Armut und das Elend für Millionen Menschen signifikant steigern. Doch er macht auch Mut: wenn wir es schaffen, die Welt bis 2050 CO2-neutral zu gestalten, besteht immer noch eine Chance die ambitionierten Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen.

Ist die Erde noch zu retten? Der neue Weltklimabericht des IPCC und seine Bedeutung für Unternehmen weiterlesen

Durch das wilde Kasachstan Der FAMAB-Trip zur EXPO 2017

Jan Kalbfleisch

Geschäftsführer bei FAMAB e.V.
Jan Kalbfleisch, Dipl. Wirtsch. Ing., arbeitete – bevor es ihn in die Live-Kommunikation zog – in der Medienbranche sowohl als Unternehmensberater als auch in der Geschäftsleitung von Medienhäusern. Als Geschäftsführer einer Eventagentur setzte er innovative Vortrags- und Weiterbildungsformate in die Tat um. Nebenberuflich dozierte er an der Hochschule der Medien in Stuttgart.
Jan Kalbfleisch

Letzte Artikel von Jan Kalbfleisch (Alle anzeigen)

Kasachstan als ein Land voller Gegensätze zu bezeichnen, wäre einerseits ein schrecklicher Allgemeinplatz, andererseits eine kolossale Untertreibung und drittens absolut wahr. Keine 20 Mio. Menschen „tummeln“ sich auf einer Fläche, die viermal größer ist als unser Deutschland. Der größte Teil besteht aus schier unendlichen Steppen, durch die das nomadische Volk zu früheren Zeiten mit seinen Tierherden zog. Im Sommer lasten brütende 40 Grad auf Mensch und Tier. Im Winter peitschen eisige Winde aus Sibirien über die ehemalige Sowjetrepublik und das Thermometer auf lebensfeindliche -40 Grad.

Durch das wilde Kasachstan Der FAMAB-Trip zur EXPO 2017 weiterlesen