Muss es immer ein roter Teppich sein? Symbole und Rituale im Protokoll

Symbole

Im ersten Blog dieser Serie haben wir Ihnen das Protokoll und seine Bedeutung für Sie als Agentur vorgestellt. Dabei zeigten wir, was man unter Protokoll versteht und dass dieses Spezialwissen für Agenturen in jeder Hinsicht einen Mehrwert darstellt. In den folgenden Blogbeiträgen gehen wir nun auf einzelne Elemente und Besonderheiten des Protokolls ein. Zunächst stellen wir Ihnen die wichtigsten Symbole und Rituale bei hochkarätigen Veranstaltungen vor. Worauf sollten Sie achten? Und muss es immer ein roter Teppich sein? Danach vertiefen wir in den nächsten Blogbeiträgen weitere Themen wie die Ablauf-Gestaltung nach protokollarischen Kriterien, die Erstellung von Rangfolgen, Placements uvm. Nutzen Sie als Agentur das Protokoll-Wissen und profitieren Sie davon für Ihre eigenen Angebote und Eventgestaltungen. Es lohnt sich!

Drei Protokollarten

Bei hochkarätigen Veranstaltungen – wie Festakten, Einweihungen, Firmenjubiläen, Foren oder Zusammentreffen von Vertretern aus Wirtschaft und Politik – wird auf eine besondere Gestaltung und protokollarische Korrektheit Wert gelegt. Dabei wird zwischen drei Bereichen und Protokollarten unterschieden:

  • Hofprotokoll
  • Staatsprotokoll
  • Wirtschaftsprotokoll

Viele, oft historisch gewachsene Symbole, die man im Hofprotokoll findet, gibt es im Staats- oder Wirtschaftsprotokoll nicht – beispielsweise die königlichen Insignien Krone und Zepter. Doch gibt es auch Gemeinsamkeiten in der Symbolik aller Protokollarten, wie den berühmten „roten Teppich“.

In der Annahme, dass Sie als Agentur vermehrt mit Wirtschaftsunternehmen Kontakt haben, legen wir den Fokus in diesem Blog auf die Symbole und Rituale des Wirtschaftsprotokolls. Sollten Sie auch mit staatlichen Institutionen zusammenarbeiten, finden Sie beim Protokoll Inland der Bundesregierung viele hilfreiche Informationen zum Staatsprotokoll: www.protokoll-inland.de.

Wichtige Symbole im Protokoll

Das bekannteste Symbol im Protokoll ist wohl der rote Teppich. Mit diesem werden bei besonderen Anlässen die Empfangsbereiche und Laufwege wichtiger Persönlichkeiten ausgelegt. Auf diese Weise werden bei Staatsbesuchen, Galaveranstaltungen, aber auch in Hotellobbies den Gästen im wahrsten Sinne des Wortes „der rote Teppich ausgerollt“, um sie gebührend und wertschätzend zu empfangen.

Der rote Teppich

DRoter Teppich - Ein herzliches Willkommenie Bedeutung der Farbe Rot und die Verwendung von Teppichen gehen weit in die Geschichte zurück. Rot – oder Purpur – war schon zu griechischen und römischen Zeiten der teuerste Farbstoff der Welt, da er aufwändig aus einem Sekret der Purpurschnecke gewonnen werden musste. Stoffe in Rot wurden so zu Statussymbolen und waren den Herrschern und Reichen vorbehalten. Auch Teppiche waren früher Statussymbole – nicht als Bodenbelag, sondern als Schmuck von Möbeln und Wänden. Oft wurden sie als Gastgeschenke an Staatsgäste übergeben. Heute gibt es bei offiziellen Besuchen von Staat und Wirtschaft eher keine Teppiche mehr, allerdings findet der rote Teppich sich regelmäßig bei den Empfangsritualen wieder.

Doch muss der Teppich immer rot sein? Im Wirtschaftsprotokoll kann je nach Anlass und Firmenevent der Teppich als Symbol auch andere Farben haben, wie Blau, Grau oder die eigene Unternehmensfarbe. Damit zeigen die Firmen den Gästen die historisch geprägte Wertschätzung und unterstreichen diese persönlich durch ihre individuelle Farbe.

Weitere wichtige Symbole im Protokoll:

  • Fahnen, die in korrekter Reihenfolge aufgehängt sind
  • Ein Empfangskomitee, das die Gäste begrüßt
  • Symmetrie, bspw. bei der Gestaltung von Räumen, Dekoration und Platzierungen
  • Blumenschmuck, oft in den Firmenfarben oder dem Ort entsprechenden Farben
  • Gästebücher, in die sich die Gäste bei einmaligen Veranstaltungen eintragen können
  • Orden und Ehrennadeln, als Auszeichnungen für besondere Persönlichkeiten
  • Logos und Firmensymbole, die ergänzend zu den allgemeinen Symbolen des Protokolls den Anlass individualisieren.

Hier kommt das Protokoll ins Spiel

Neben den Symbolen gibt es auch viele Rituale und Handlungen, die für einen perfekten Eventablauf und die protokollarischen Standards dabei von Bedeutung sind. Hierzu gehören:

  • Empfangsrituale
  • Protokollarisch korrekte Anreden und Ansprachen
  • Gästebetreuung und –begleitung
  • Offizielle Fotos und Laufwege nach protokollarischen Standards
  • Protokollarische Platzierungen bei Veranstaltungen, bspw. Sitz- und Tischordnungen
  • Übergabeformen von Gastgeschenken

Empfangsrituale

Bei der Begrüßung und dem Empfangsritual ist besonders zu beachten, dass sich der Gastgeber und der Gast hierarchisch gesehen „auf Augenhöhe“ begegnen. Das bedeutet, dass sie in der Rangordnung ihrer Institution auf gleicher Ebene stehen. Beispielsweise sollte ein Bundespolitiker bei seinem Besuch in einem Wirtschaftsunternehmen von einem Vertreter des Vorstands empfangen werden und nicht von einem rangniedrigeren Vertreter.

Das Protokoll unterstützt und berät bei solchen Gelegenheiten und bei Fragen zu den Ritualen und Symbolen. Es agiert bei vielen Veranstaltungen auch als Schnittstelle zu anderen Mitwirkenden. Das können Agenturen, Messebauer, Sicherheitskräfte, Fotografen, Künstler, Cateringfirmen, Techniker und viele weitere sein.

Um einen reibungslosen Eventablauf zu garantieren, ist es wichtig, dass die involvierten Stellen über die Symbole und Rituale informiert werden und sich deren Bedeutung bewusst sind. Auf diese Art können alle mit Sorgfalt und Genauigkeit Hand in Hand arbeiten – und einem erfolgreichen Eventabschluss steht nichts im Wege!

Silke Freudenberg

Silke Freudenberg

Silke Freudenberg ist zertifizierte Protokoll-Managerin und seit über 15 Jahren in den Bereichen Eventmanagement, Protokoll, Etikette und moderne Umgangsformen tätig. Sie unterstützt bundesweit Firmen und Institutionen bei ihren hochkarätigen Veranstaltungen. Darüber hinaus hält sie Seminare und Vorträge. Sie ist Mitglied im Deutschen Knigge-Rat und Dozentin der Protokoll-Akademie der DAA Hannover (https://daa-hannover.de/protokoll/).
Diese ist bundesweit die erste und einzige Fortbildungseinrichtung, die das Wissen über die professionelle Organisation von Veranstaltungen und offiziellen Begegnungen mit dem Wissen über nationale und internationale protokollarische Gepflogenheiten und Umgangsformen verbindet und vermittelt.
Silke Freudenberg

Veröffentlicht von

Silke Freudenberg

Silke Freudenberg ist zertifizierte Protokoll-Managerin und seit über 15 Jahren in den Bereichen Eventmanagement, Protokoll, Etikette und moderne Umgangsformen tätig. Sie unterstützt bundesweit Firmen und Institutionen bei ihren hochkarätigen Veranstaltungen. Darüber hinaus hält sie Seminare und Vorträge. Sie ist Mitglied im Deutschen Knigge-Rat und Dozentin der Protokoll-Akademie der DAA Hannover (https://daa-hannover.de/protokoll/). Diese ist bundesweit die erste und einzige Fortbildungseinrichtung, die das Wissen über die professionelle Organisation von Veranstaltungen und offiziellen Begegnungen mit dem Wissen über nationale und internationale protokollarische Gepflogenheiten und Umgangsformen verbindet und vermittelt.

2 Gedanken zu „Muss es immer ein roter Teppich sein? Symbole und Rituale im Protokoll

  1. Hmmm habe ich niee darüber gedacht! Dachte mir Rot und Rot na und!?;) Passt zum Interniere und etc. Aber wirklich wenn mann einen Roten Teppich sieht und drauf läuft, denkt mann Automatisch dass er jemand besonderes ist. So ist halt Psychologie.
    Danke für Interessante Beitrag.

  2. Wirklich interessanter Artikel, vielen Dank. Ich habe die Erfahrung gemacht das man in vielen Hotels etc noch rote Teppiche sieht, meistens ein Eyecatcher und fablich passt es meistens gut zur Einrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.