Lesetipp: Digitale Transformation von Tim Cole Deutsche Führungskräfte verschlafen die Digitalisierung

Tim Cole beschreibt sich auf seiner Webseite als Autor, Blogger, Redner, Moderator, Trainer, Analyst und Internet-Publizist. Der gebürtige Amerikaner beschäftigt sich mit dem Übergang von Unternehmen und Mensch aus der Jetztzeit in die Zukunft: Internet, Multimedia und auch Wirtschaft sind seit Jahrzehnten seine Themen. In seinem Bestseller Digitale Transformation verrät er direkt mit dem Untertitel „Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss!“ wovon sein Buch handelt. 

Letzten Oktober folgte ich einer Einladung zu einer Buchvorstellung im Presseclub München. Meine Zusage hatte gleich mehrere Gründe: Zunächst interessiert mich das Thema Digitale Transformation, zudem verfolge ich die Diskussionen und Äußerungen Tim Coles auf diversen Social Media-Netzen und ich wollte meinen ehemaligen Kollegen und Coles Fachlektor Dennis Brunotte wieder einmal treffen.

Tim Cole (links) und sein Lektor Dennis Brunotte sind sichtlich zufreiden mit dem Erfolg des Buches. Foto by Pia Kleine Wieskamp
Tim Cole (rechts) und sein Lektor Dennis Brunotte sind sichtlich zufrieden mit dem Erfolg des Buches.
Foto by Pia Kleine Wieskamp

Ich gestehe gleich: Der Abend hat sich gelohnt. Überrascht wurde ich von der sehr guten und persönlichen Laudatio von Dr. Michael Kausch zur Vorstellung des Buchs und den speziell angefertigten „Transformer“-Drinks, denn Tim hat auch Bücher zum Thema „Longdrinks, leicht gemacht“ verfasst.

Digitale Transformation?

Wenn wir online ein E-Book kaufen, das digital und sofort auf unserem Lesegerät auftaucht, sind wir mitten in der digitalen Transformation.

Digitale Transformation ist, wenn immer mehr Menschen ihre Filme über Streaming-Anbieter anschauen, wenn wir statt Straßenkarten einen Navigator nutzen oder wenn Nachhilfelehrer Schüler per Video-Chat beraten.

Der Begriff der Digitalen Transformation ist in aller Munde und wird vom Kunden derzeit auch gut angenommen.

Doch was ist darunter zu verstehen? Laut Tim Cole bezeichnet sie den durch die Faktoren Digitalität und Vernetzung ausgelösten Wandel in Unternehmen und Wirtschaft als Folge der so genannten Internet-Revolution.

Das Internet hat bereits in den letzten 20 Jahren tiefgreifende Veränderungen ausgelöst – denken wir nur an den Bereich der Online-Shops. Bereits heute gibt es kaum noch ein Unternehmen, das nicht in irgendeiner Form schon von der Digitalen Transformation betroffen ist. Denken Sie nur an die Kommunikation der Firmen mit Kunden und Lieferanten via E-Mail. Über 80 Prozent der mittelständischen Unternehmen sind inzwischen online. Bald werden es 100 Prozent sein.

Digitalisierung ist nicht wie Schnupfen – es geht nicht wieder weg“, pflegte Ossi Urchs zu sagen. Klick um zu Tweeten

Digitalisierung beeinflusst nicht nur unsere Arbeitswelt, sondern unseren Alltag. Tim Coles ehemaliger Freund, Weggefährte und Mitautor Ossi Urchs stellte fest:

Digitalisierung und Vernetzung haben die ganze Art wie wir leben und arbeiten, wie wir lernen und spielen, wie wir einkaufen und mit einander Geschäfte machen, wie wir uns unterhalten, insbesondere aber die Art wie wir kommunizieren ganz grundsätzlich verändert. Kaum ein Lebensbereich und immer weniger Menschen bleiben von diesen buchstäblich fundamentalen Veränderungen ausgeschlossen. Und deshalb ist auch damit zu rechnen, dass uns diese Entwicklungen, zumindest auf absehbare Zeit, erhalten bleiben werden.“

Drei Ziele Digitaler Transformation stehen im Mittelpunkt: Prozessoptimierung, Konzentration auf Kernkompetenzen und fokussiertes Wachstum.

Wer das Buch „Digitale Transformation“ liest, bemerkt, dass für Cole kein Zweifel besteht:

Die Zukunft wird von Digitaltechnologie geprägt sein. Klick um zu Tweeten

Vernetzung Intelligenter Systeme

Neue digitale Errungenschaften – ein Beispiel aktueller Technologien im Einsatz sind die bereits in England testweise eingesetzten fahrerlosen, also voll automatisierten, LKWs –, die Vernetzung intelligenter Systeme, mobile Customer Journey und vieles mehr werden von Kunden- und Unternehmensseite gleichermaßen genutzt.

 

Tim Cole stellt sein Buch Digitale Transformation im Presseclub München vor. Foto by Pia Kleine Wieskamp
Tim Cole stellt sein Buch Digitale Transformation im Presseclub München vor.
Foto by Pia Kleine Wieskamp

Mobile Business, Social Media, Interaktion in Echtzeit sind längst in unseren privaten wie geschäftlichen Alltag integriert.

Dabei gehen immer mehr Impulse und Ideen vom Kunden aus und unsere Wirtschaft scheint der digitalen Entwicklung immer zwei Schritte, ohne Plan, Strategie und Durchblick, hinterherzuhinken. Nein, bestimmt gibt es auch Ausnahmen, wie die von Tim Cole als gutes (Vorreiter-)Beispiel angeführte Robert Bosch GmbH, die sich von einer „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ zu einem Unternehmen entwickelte, in dem „Industrie 4.0“ – also einer Verschmelzung von neuen Technologien und Methoden mit Internet und industrieller Fertigung – mauserte.

Allerdings erreicht Deutschland bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich bislang nur einen Platz im Mittelfeld.  Die Bitkom sieht die Lösung in einer digitalen Souveränität, welche über die Zukunft Deutschlands entscheidet (weitere Infos erhalten Sie hier).

Sicherlich gibt es auch zahlreiche Start-ups, die direkt den digitalen Weg einschlagen, aber die Firma Bosch ist ein gutes Beispiel, da sie den Transfer, die Umwandlung zeigt. Und das, obwohl es ein „Familienunternehmen“ ist und – laut Cole – wie ein mittelständisches Unternehmen agiert. Cole wählt bewusst dieses Beispiel eines Unternehmens, das nicht als Aktiengesellschaft handelt. Erwähnenswert ist auch die Bosch Start-up Platform (BOSP), da sie den Gründergedanken einer Plattform und Spielwiese für Innovationen und Experimente betont.

Digitale Transformation fordert mündige Mitarbeiter

Laut Tim Cole verschläft Deutschland den Weg in die digitale Neuzeit: Und mit dieser Meinung steht er laut Umfrage unter Beschäftigten nicht alleine da.

In Zeiten, in denen neue digitale Technologien wie Social Media, mobile Kommunikation und das Wissen und die Nutzung gesammelter Daten (CRM) unsere Welt immer schneller erobern, scheinen Firmen gerade in Deutschland hinterherzuhinken. So sind traurigerweise 70% der deutschen Unternehmen dagegen, dass ihre Mitarbeiter selbst bestimmen dürfen, wann und wo sie arbeiten. Diese „Nine2five“-Mentalität stammt jedoch aus einem anderen Zeitalter, dem letzten Jahrtausend.

In seinem Buch Digitale Transformation beschreibt Tim Cole, wie die Digitalisierung die Arbeitsabläufe in Betrieben verändert und verändern muss.

Er befürchtet, dass deutsche Führungskräfte nicht von ihren verkrusteten Strukturen loslassen können. Sie verhindern beispielsweise das Arbeiten im Home Office, weil sie ihre Mitarbeiter kontrollieren wollen.

Transformation in Deutschland

Tim Cole ist immer mehr der Auffassung, dass die Digitale Transformation Unternehmen zu einem Scheideweg führt. „In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird sich herausstellen, wer zu den digitalen Gewinnern und wer zu den Verlierern gehören wird“, ist Tim Cole überzeugt.

Seine Generalkritik an deutschen Unternehmen belegt der Autor mit Zahlen. In einer Studie des Bitkom erklärten drei von vier befragten Entscheidern, für alle ihre Mitarbeiter gelte Anwesenheitspflicht.

Die Begründung? Weil Mitarbeiter im Home Office „nicht jederzeit ansprechbar“ und „nicht zu kontrollieren“ sind. Wissensarbeiter verlangen aber nach flexiblem Arbeiten, mahnt Cole:

Chefs müssen lernen, loszulassen, und das fällt Führungskräften am schwersten. Klick um zu Tweeten

Bedenken Sie, die Digitale Transformation betrifft alle Branchen. Thomas Huber, Gründer und Geschäftsführer der Agentur Soulsurf, betont in einem Artikel der Internet World Business die Notwendigkeit der Digitalen Transfomation von Agenturen: „Wenn an der Digitalisierung keiner mehr vorbeikommt, dann auch die Agenturen nicht.“

Als erfreuliches Fazit bleibt, „dass zumindest 96 Prozent aller deutschen Unternehmen die Digitalisierung als Chance sehen.

Absoluter Tipp! Wenn Sie die Veränderung und den Wandel nicht verschlafen möchten, sollten Sie sich zunächst über die Notwendigkeit der Veränderung informieren und sie dann auch einleiten. Dieses Buch hilft Ihnen dabei!

Digitale Transformation - Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss! Foto by Pia Kleine Wieskamp
Digitale Transformation – Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss!
Foto by Pia Kleine Wieskamp

Buchinfo

Das Buch ist unter dem Titel „Digitale Transformation“ im Verlag Franz Vahlen GmbH unter der ISBN 9783800650439 erschienen.

 

Veröffentlicht von

Pia Kleine Wieskamp

Pia Kleine Wieskamp arbeitet als selbstständige Kommunikationsexpertin, Trainerin und Beraterin in den Bereichen Storytelling (story-baukasten.de), Kommunikation und Marketing bei POINT-PR. Zudem ist sie als Bloggerin unterwegs.

One thought on “Lesetipp: Digitale Transformation von Tim Cole Deutsche Führungskräfte verschlafen die Digitalisierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.