IFA 2015: Messe mit wachsendem Markt Rückblickendes Gespräch mit IFA Projektleiter Dirk Koslowski

IFA 2015 - Impressionen -

Vom 2. Bis 7. September 2015 fand die IFA, die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte, in Berlin statt. Und wie bereits in den letzten Jahren ist es nicht überraschend, dass die Messe voll ausgebucht war. Unterhaltungselektronik erfreut sich nach wie vor wachsender Beliebtheit.

 

Gute Nachrichten: Der Markt wächst weiter

Im Bereich Consumer Electronics zeigt sich der globale Markt 2015 mit einem Wachstum von 14 Prozent auf Eurobasis.

So betont auch Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics GmbH:

„Von der IFA erwarten wir 2015 wichtige, positive Impulse. Innovative Produkte, neue Anwendungen und Lösungen sowie zukunftsweisende, spannende Trends und Entwicklungen der vernetzten Welt stehen bei der IFA im Fokus. Mit ihrer einzigartigen Mischung und ihrer starken globalen Position bereitet die IFA die nachhaltige Basis für erfolgreiche Geschäftsentwicklungen, denn Wachstum kommt nur von Innovationen und die haben auf der IFA Premiere — seit über 90 Jahren“.

Die Zah­len sind posi­tiv, doch bei allen posi­ti­ven Zah­len, scheinen die wirk­li­chen Inno­va­tio­nen im Jahr 2015 rar. Au­fällig oft wird das Thema Haus­halts­wa­ren, wie Kühlschränke oder der Thermomix-Kocher, auf der Messe bespielt.

 

IFA GALA 2015 - Miss IFA
IFA GALA 2015: Miss IFA

Rückblick vom Tech Blogger Sascha Pallenberg

Sascha Pallenberg besucht seit Jahren die IFA in Berlin. In seinem Blog mobilegeeks.com berichtet er im Anschluss an die diesjährige IFA in „einer Zusammenfassung der etwas anderen Art“ über Flüchtlinge, Funkausstellungen und der digitalen Transformation. Seiner Meinung nach „hilft es nicht nur von der Zukunft zu erzählen und diese auf Messen abzubilden, wir müssen uns Gedanken darüber machen, wie wir dort hinkommen.“

“Die IFA präsentiert sich als Brückenbauer in das Zeitalter des “Internet of Everything” und zwar so, dass dieses Buzzword auch mundgerecht aufbereitet beim Verbraucher ankommt. Wozu dann u.a. auch die diversen Starköche beitragen, die ihre lukullischen Köstlichkeiten nun auf dem “Connected Herd” oder dem intelligenten Dampfkocher zubereiten. Damit dies dann auch beim IFA-Besucher zuhause gelingt, gibt es die passenden Rezepte gleich in der entsprechenden App. Wozu also noch ein Kochbuch, wenn ich eh aus der Cloud die neuesten Kreationen laden kann. Firmen wie AEG und Vorwerk machen es vor und sind damit so erfolgreich, dass die Produkte verkaufen können, die zum Teil mehrwöchige Lieferzeiten haben. Der Vorwerk Thermomix TM5 ist hier ein absolutes Paradebeispiel.“

 

Geschräch mit dem IFA Projektleiter Dirk Koslowski:

Jens Heithecker (IFA Direktor) und Dirk Koslowski (IFA Projektleiter) sind mitverantwortlich für die strategische Ausrichtung der IFA: Wechsel der IFA in die Jährlichkeit 2005/2006, die Integration der Weißen Waren 2008, die zunehmende Internationalisierung der IFA und aktuell die Planung der CE China in Shenzhen, dem neuen globalen IFA Event für den chinesischen Markt – im Portfolio der Messe Berlin.

Das FAMAB-Blog unterhielt sich mit Dirk Koslowski zur gerade abgeschlossenen Messe:

FAMAB-Blog: Herr Koslowski, die IFA ist die global führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances. Was sagen die Zahlen?

Dirk Koslowski: 2015 konnten wir 1.645 Aussteller auf einer vermieteten Fläche von erstmals 150.000 qm begrüßen. 245.000 Besucher informierten sich über die Produkthighlights der IFA 2015.

FAMAB-Blog: Bei einer Veranstaltung in dieser Größenordnung, wann fangen bei Ihnen die Vorbereitungen des jeweiligen IFA-Jahres an?

Dirk Koslowski: Die Kommunikation der IFA beginnt während der laufenden Veranstaltung und erstreckt sich über das gesamte Jahr.

FAMAB-Blog: Wie viele Personen sind denn im Kommunikationsteam der IFA beschäftigt?

Dirk Koslowski: Messen sind zu allererst Kommunikationsprodukte. Insofern zählt jedes IFA-Teammitglied als auch die Presseabteilung, die Marketingverantwortlichen, die IFA Online Aktivitäten und die zahlreichen über das Jahr stattfindenden IFA-Events zum Kommunikationskonzept.

FAMAB-Blog: Welche Kommunikations-Highlight gab es in diesem Jahr?

Dirk Koslowski: Ein wesentlicher Baustein der globalen Kommunikationsarbeit ist sicher die IFA Global Press Conference mit mehr als 300 Journalisten aus der ganzen Welt. Dieses Event findet jedes Jahr im April statt. Daneben bieten wir weitere Kommunikationsplattformen, wie das jedes Jahr im Juli stattfindende IFA Innovations Media Briefing in Berlin. Im August findet dann die IFA-Auftaktpressekonferenz, gefolgt von der IFA opening press conference im September statt.

FAMAB-Blog: Herr Koslowski, Messen werden immer interaktiver – sowohl Endverbraucher als auch Medienvertreter und Aussteller erwarten neue Ansätze und Ideen. Wie gehen Sie mit diesen Anforderungen um? 

Dirk Koslowski: Das ist richtig und dem stellen wir uns. Unsere IFA-App hilft den Besuch effektiv und effizient zu planen. So sind alle wichtigen Daten unabhängig von der mobilen Internetverbindung jederzeit abrufbar. Umfangreiche Informationen stehen auch auf der IFA-Website vor, während und nach der Messe zur Verfügung.

FAMAB-Blog: Die IFA beschäftigt sich mit Multimedia, neuen Medien und Technik. Das zieht viele Blogger an. Gibt es spezielle Blogger-Veranstaltungen auf der IFA?

Dirk Koslowski: Die IFA erfreut sich, aufgrund der Vielzahl neuer Produkte, Produktkategorien, Technologien und Innovationen, größter Beliebtheit bei Bloggern. Deshalb werden insbesondere Bereiche wie das IFA-TEcWatch, Special Areas wie die iZone oder Fitness & Activity und die Young IFA Halle intensiv begleitet. Im globalen Fokus stehen sicher vor allem spezielle Preview-Veranstaltungen, wie ShowStoppers@IFA oder die Themen des IFA+Summit und der Hosted Conferences, zum Bespiel TedXBerlin.

YOUNG-IFA 2015
Young IFA 2015

 

 

 

 

 

 

FAMAB-Blog: Herr Koslowski, ein zentraler Punkt  der diesjährigen IFA war die Young IFA. Können Sie uns etwas darüber erzählen?

Dirk Koslowski: Ob Twittern in der Medienzentrale, Autogrammstunden mit Künstlern der Manga-Szene oder Styling im Spiegelsaal der Wohngemeinschaft – der Jugendbereich der IFA 2015 bietet jede Menge Spaß und Abwechslung. Reporter berichten live im Web aus der Young IFA Medienzentrale für das Young IFA Magazin über die Highlights der IFA 2015. Jugendliche können Filmbeiträge produzieren und einen Blick in die Tech-Blogger-Welt werfen. Im Young IFA Wohnzimmer kann man sich bei Computer-Games und Filmen entspannen, während andere sich im Spiegelsaal der WG stylen lassen.

FAMAB-Blog: Sie haben einige Special Aereas – wie die IFA Special Area Fitness & Activity Wearable Devices. Was ist das Konzept der Special Areas?

Dirk Koslowski: Die Special Areas sind fester Bestandteil des IFA-Konzepts und dienen dazu Trendthemen in den Fokus zu rücken. Neben Ultra HD, Smart Mobile, Handhelds & Apps, Smart Living, Comfort & Lifestyle nehmen Wearables eine immer wichtigere Rolle ein. In der Area „Fitness & Activity“ finden Besucher alle relevanten Hersteller und Neuheiten – allen voran Fitness-Tracker und Smartwatches.

FAMAB-Blog: Herr Koslowski, wir bedanken uns für das Gespräch.

IFA-Dirk-Koslowski
Dirk Koslowski, IFA Projektleiter

Dirk Koslowski verantwortet die IFA als Projektleiter bei der Messe Berlin. Das Messegeschäft ist ein „People´s Business“ – meint, der persönliche Kontakt und ein gut strukturiertes Netzwerk sind maßgeblich. 

FAMAB-Redaktion

Blog-Redaktion bei FAMAB e.V.
Wir freuen uns auf spannende Berichte, hilfreiche Kommentare, kollegialen Austausch und nicht zuletzt hitzige Debatten.

Veröffentlicht von

FAMAB-Redaktion

Wir freuen uns auf spannende Berichte, hilfreiche Kommentare, kollegialen Austausch und nicht zuletzt hitzige Debatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.