FAMAB AWARD: Eine Liebeserklärung von FAMAB AWARD-Moderator Aljoscha Höhn

FAMAB Award Preise

Der FAMAB AWARD beginnt für mich nicht am Abend der Veranstaltung. Und auch nicht in der Woche davor. Sondern schon Monate vorher. Die Anmoderation: Steht seit Ende September. Das Outfit: Hab ich schon im Sommer zurecht gelegt. Meine Gedanken kreisen um die Veranstaltung. Das passiert so unbewusst, ist aber ein sicheres Zeichen dafür, dass mir der Award offenbar sehr am Herzen liegt. Bei allen Veranstaltungen, Events, Mega-Events, die ich im Jahr so moderiere, ist der FAMAB AWARD für mich immer noch das „große Ding“.

Die Branche ist ja bekanntlich ein großes Dorf

Warum? Warum machen mich fast eine Million Helene Fischer Fans oder ein ausverkauftes Stadion zum Champions League Finale nicht so – auf kölsch gesagt – „jeck“, wie der FAMAB AWARD?

Die Branche ist ja ein Dorf, jeder kennt jeden, die Wege kreuzen sich immer wieder – der Award ist das Klassentreffen der Branche. Aber eins von den guten Klassentreffen, bei denen man sich wirklich freut, die Leute wiederzusehen. Neben den Preisen geht es ja vor allem auch um den Austausch, um die Geschichten, die spannenden Projekte, die im vergangenen Jahr gemeistert wurden. Gerade als Moderator der Veranstaltung bekomme ich da schon im Vorfeld einen tollen Einblick – umso mehr freue ich mich dann immer darauf, die Köpfe zu treffen, die hinter den Projekten stehen. Klassentreffen – das heißt aber auch, dass ich viele Teilnehmer der Veranstaltung kenne und ihnen natürlich etwas bieten möchte. Ihren Ansprüchen gerecht werden möchte. Und ich weiß mittlerweile genau, wie hoch die sind.

FAMAB Award Moderator Aljoscha Höhn
FAMAB AWARD Moderator Aljoscha Höhn (Foto: Stephan Pick)

 

Dass sich die Branche selbst feiert und für gelungene Projekte auszeichnet, steht für mich nicht zur Debatte. Aufmerksamkeit zu generieren (und zu behalten), Themen zu setzen – das alles ist in den vergangenen Jahren nicht gerade leichter geworden. Kaum eine andere Branche bekommt Schnelllebigkeit und Abnutzung so hart zu spüren wie diese. Flashmobs – sind schon wieder out. Viral – war mal angesagtes Wording, jetzt denk ich sofort an die Grippe.

Der Kopf eines Eventlers arbeitet ununterbrochen

Der Kopf eines Eventlers arbeitet ununterbrochen, über „am Puls der Zeit“ lächelt er nur müde. Das ist kein Nine-to-Five-Job, das ist eine Lebenseinstellung und vor allem: harte Arbeit. Und die kann man auch belohnen, die muss sichtbar gemacht werden und andere inspirieren – so wie mich, schon vor Jahren.

Bereits 2011 haben der FAMAB und ich uns „gefunden“. Ich wollte ihn, sie wollten mich – das passte von Anfang an. Für mich war das damals schon die größtmögliche Auszeichnung, vor der Eventbranche zu moderieren. Das sind Menschen, die schon alles gesehen haben, denen kannst du nichts vormachen. Wo und wann sonst kommen in dieser Branche so viel Know-how, so viel Kompetenz und so viel Kreativität geballt zusammen?

Ich bin der Branche sowieso verbunden, schließlich lebe ich von ihr und für sie. Das ist aber kein Zufall und auch nicht einfach so passiert, das hat etwas mit meiner Leidenschaft für gelungene Events zu tun. Ich würde jetzt abschweifen, wenn ich von meinen Anfängen als Eventmanager in meiner Heimatstadt erzähle… Es würde allerdings zum diesjährigen Thema des Awards passen: Telling a Story. Ich freue mich auf viele spannende Geschichten. Und an der Anekdote, die ich in meine Moderation einbaue, feile ich selbstverständlich schon seit Wochen…

Ich freue mich, Sie am 12. November 2015 in der MHPArena in Ludwigsburg, wenn die Äpfel für herausragende Projekte aus den Bereichen ARCHITECTURE, EVENT, CROSS und SPECIALS verliehen werden, zu treffen.

#tellingastory
#tellingastory

Informationen sowie Tickets zum FAMAB AWARD gibt es auf anmeldung.famab.de.

.

Aljoscha Höhn

Moderator bei aljoschahoehn.de
Über Aljoscha Höhn: Seit über 10 Jahren ist Aljoscha Höhn erfolgreich als Moderator unterwegs - aktuell sowohl auf Events als auch im TV. Für den FAMAB moderiert der Rheinländer seit 2011 Veranstaltungen. Dazu zählen: FAMAB AWARD, FAMAB NEW TALENT AWARD und die Jubiläumsveranstaltung zu 50 Jahre FAMAB. Aljoscha Höhn hat an der Hochschule Fresenius in Köln seinen Bachelor und Master in Media Management absolviert. Weitere Infos gibt es auf: www.aljoschahoehn.de
Aljoscha Höhn

Veröffentlicht von

Aljoscha Höhn

Über Aljoscha Höhn: Seit über 10 Jahren ist Aljoscha Höhn erfolgreich als Moderator unterwegs - aktuell sowohl auf Events als auch im TV. Für den FAMAB moderiert der Rheinländer seit 2011 Veranstaltungen. Dazu zählen: FAMAB AWARD, FAMAB NEW TALENT AWARD und die Jubiläumsveranstaltung zu 50 Jahre FAMAB. Aljoscha Höhn hat an der Hochschule Fresenius in Köln seinen Bachelor und Master in Media Management absolviert. Weitere Infos gibt es auf: www.aljoschahoehn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.