Das war die dmexco 2015 Ein Rückblick mit Besucher-Statements

ON THE ROAD: EVENTS, Messen, Kongresse, Veranstaltungen

Die dmexco 2015, die wichtigste internationale Messe für die Digitalwirtschaft, ist vorüber und endete mit einem neuen Besucherrekord: 43.384 Fachbesucher, das sind ca. 36 Prozent mehr als im Vorjahr, besuchten die Kölner Digitalmesse.

Am 16. und 17. September 2015 versammelten sich unter dem Motto „Bridging Worlds“ 881 Aussteller und Speaker sowie ein interessiertes Publikum.
Haupttrends der diesjährigen dmexco waren die Themen Mobile Payment und Internet of Things. Abgestimmt darauf und zeitgleich zur IAA in Frankfurt präsentierte BMW sein neues Flaggschiff der „Connected Car“-Generation: das komplett vernetzte BMW 7er-Modell, das seinem Fahrer und den Passagieren völlig neue Möglichkeiten der kommunikativen Interaktion bietet.

Wir befragten einige dmexco-Besucher nach ihren Eindrücken zur Messe:

Nicole Hundertmark
Nicole Hundertmark

Nicole Hundertmark – Gastronomie im Netz

„Jedes Jahr kommen alle nach Köln und hoffen auf Neues aus der Digitalen Branche. Jedes Jahr wird die dmexco größer und damit leider auch anonymer. In den ersten Jahren der dmexco war alles so schön übersichtlich und man hatte genug Zeit für die vielen Conference Angebote und netten und informativen Gespräche. Mit der Größe der Messe könnten sich auch die Anzahl der Tage erhöhen.

dmexco 2015 und was mir aufgefallen ist:

Dieses Jahr kam man am Thema Video nicht mehr vorbei. Viele Anbieter von Erklär- und Marketingvideos waren vor Ort. Es gab aufwendig produzierte Erklär-Videos, gezeichnete Schulungsfilme und die typischen Marketingvideo-Produktionen. Kurzvideos habe ich kaum gesehen, auch niemanden der Vine oder Instagram Kurzvideos anbot.

Ein „Vine“ ist ein kurzes Video von maximal 6 Sekunden, das in einem konstanten Loop unendlich wiederholt wird. Beispiele sehen Sie weiter unten in dem Blogartikel.

Viele Agenturen haben sich nun auf Video-Marketing spezialisiert, das Wort Video-Ads tauchte überall auf. Aufwendig produzierte Videos sollen schließlich auch angeschaut werden, aber wie wird mein Video zum viralen Erfolg? An Video-Ads und Video-Monetarisierung wird man in den nächsten Jahren nicht mehr vorbei kommen.

BMW stellte seine „7 Series“ auf der dmexco vor. Die Digitalisierung von alltäglichen Dingen schreitet voran. Der Andrang bei der Präsentation war groß und die BMW-Mitarbeiter wirkten zufrieden.

 

Dieses Jahr gab es zum ersten mal eine Girls Lounge, als Digital Media Woman Orga-Mitglied schaute ich sie mir natürlich an.

Der Name Girls sollte sich auch bewahrheiten – Schminktipps, Haarstyling, Portraitfotografie und Cocktails wurden in der Girls Lounge angeboten. Ich konnte damit nicht wirklich was anfangen und frage mich: Was soll das auf der dmexco?“

Johannes Lenz
Johannes Lenz bloggt
privat auf johanneslenz.de

Johannes Lenz – Corporate Blogger, Social Media und Digital Relations bei AKOM360 Multi Channel Marketing

„Die dmexco 2015 war toll! Dass ich das mal sagen würde … eigentlich bin ich nicht so der Fan der führenden Leitmesse der Digitalwirtschaft.
Aber: In diesem Jahr war irgendwie alles positiv anders.
Unsere Agentur Starcom MediaVest Group hat gerockt, wie ich bereits gebloggt habe. Darüber hinaus habe ich Gespräche mit spannenden Menschen führen, die ich lange nicht gesehen habe. Beispielsweise hat man selten die Gelegenheit, an einem Ort Vertreter (Kommunikation, Vertrieb, Marketing) der bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook, Google oder Yahoo zu treffen und zu sprechen.
Daneben geht es natürlich vor allem um Networking, wozu sich auch die abendlichen Parties und Sideevents anbieten. Einige habe ich in diesem Jahr besucht.
Ich werde, wie in den vergangenen Jahren auch, nächstes Jahr wieder vor Ort sein. Hoffentlich treffen wir uns 🙂 Keep on rocking!“

 

Mike Schnoor Foto: Guts & Glory, Christian Metzler
Mike Schnoor
Foto: Guts & Glory, Christian Metzler

Mike Schnoor, Senior Partner Guts & Glory

„Die dmexco braucht keinen Welpenschutz mehr, denn sie ist ihrem traditionellen Schauplatz der Online-Vermarkter und Mediaplaner erwachsen. Neben den bunten Facetten von Digital Marketing sowie Mobile- und Online-Advertising drehen sich viele Gespräche um die angesagten, neuen Herangehensweisen an Werbung und Kommunikation.

Ganz vorne liegen Influencer Marketing, Native Advertising und Marketing Automation anhand von Big Data Analytics. Sollten Unternehmen heute immer noch bei Digital an blinkende Banner denken, lohnt sich definitiv ein Besuch auf der dmexco im nächsten Jahr.“

 

Vedat Demirdöven
Vedat Demirdöven

Vedat Demirdöven  Projektleiter IT / Digitale Medien bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co KG (Holtzbrinck Publishing Group)

„Ist schon hochpeinlich, ich hatte die #dmexco nicht auf dem Radar. Das tägliche morgendliche Abarbeiten der Social-Media-Kanäle lies einen dann schlagartig wach werden: ich las, wer alles dort ist, die Messe besucht und erst die tollen Postings und Themen. Es gab also kein Halten mehr, die Scouting-Wissenslücke musste gestopft werden, rein ins Auto, Presse-Schild an Windschutzscheibe und rüber zu den Messehallen nach Köln-Deutz.

Der erste Impuls war: ‚Das sieht aus, wie auf der Gamescom, aber mit jungen Erwachsen‘. Der Gang durch die Hallen und Gespräche machte sofort klar, wie viel geballte Innovation dort steckt. Nie war Austausch und Brainpool für Content, Marketing und Vernetzung so verdichtet, wie auf der #dmexco.“

Nun interessiert uns: Waren Sie auch auf der dmexco und wie waren Ihre Eindrücke? 

Tipp: Lesen Sie auch den Blogartikel zur dmexco 2015 sowie zur IAA 2015: Vernetzung ist das Thema Nummer eins.

FAMAB-Redaktion

Blog-Redaktion bei FAMAB e.V.
Wir freuen uns auf spannende Berichte, hilfreiche Kommentare, kollegialen Austausch und nicht zuletzt hitzige Debatten.

Veröffentlicht von

FAMAB-Redaktion

Wir freuen uns auf spannende Berichte, hilfreiche Kommentare, kollegialen Austausch und nicht zuletzt hitzige Debatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.