Content-Revolution im Unternehmen – FAMAB-Buchrezension Ein Fachbuch zum Thema Content von Klaus Eck und Doris Eichmeier

Content is King

Ist Content-Marketing nur ein Buzzword oder überrollt uns die Content-Revolution? Buchbesprechung zu „Die Content-Revolution im Unternehmen“ von Klaus Eck und Doris Eichmeier: Man könnte meinen, dass die ganze Welt von Content und Content-Marketing spricht. Ob in Zeitungsartikeln, Interviews, als Keynotes auf Kongressen oder angebotenen Fortbildung, ist Content das wohl meistgenutzte Wort im Bereich Kommunikation der letzen zwei Jahre.

Auf zur Content-Revolution

Content Revolution
Die Content-Revolution

Oft sind jedoch mit „Content“ sehr unterschiedliche Dinge gemeint. Im Prinzip nutzen viele das Content-Buzzword, um mit ihren bisherigen Marketing- und PR-Aktivitäten auf der neuen Trendwelle zu surfen. Ob Text, Bild, Video, Cross-Medial oder als White-Paper, wollen alle Akteure der Kommunikation mit Content-Marketing bei ihren jeweiligen Kunden Aufmerksamkeit erregen und Markenbotschaften effektiv verteilen.

Die Experten Klaus Eck und Doris Eichmeier rufen zur Content-Revolution aus, in welcher vor allem folgendes zu tun ist: agitieren, sprechen und publizieren.

Was bedeutet Content?

Zunächst einmal ist unklar, was das Wort Content-Revolution bedeutet. Zerpflücken wir einmal das Wort:

Content bedeutet eigentlich Inhalt und ist seit ca. zwei Jahren das wahrscheinlich meist genutzte Wort im Umfeld von Kommunikation und Marketing. Klick um zu Tweeten

Da stellt sich die Frage nach einer Definition des Begriffs Content:

Der Begriff Content wird häufig synonym mit dem Begriff „Inhalt“ bzw. Medieninhalt genutzt, zum Beispiel Text, Audio- oder Videomaterial, der über Massenmedien verbreitet wird. Content wird auch mit Informationen bzw. Informationsprodukten gleichgesetzt.

Klaus Eck und Doris Eichmeier, die beiden Autoren des Buches „Die Content-Revolution im Unternehmen“ haben sich in ihrem Buch für folgende Definition des Content-Marketings entschieden:

Das Content-Marketing beschreibt Marketingmaßnahmen, die im Schwerpunkt auf Content basieren, um das Interesse der Stakeholder an verschiedenen Touchpoints und in den unterschiedlichen Kaufphasen zu gewinnen und die Kommunikation mit ihnen geschickt anzuregen und fortzuführen. Es geht um den optimalen Einsatz der unterschiedlichen Kanäle, um Personalisierung der Inhalte, um Markenbotschaften, das gekonnte Nutzen von Social Media, um Storytelling und natürlich auch um jede Menge Kreativität.

Und was hat das nun mit Revolution zu tun?

Der Begriff Revolution dagegen bedeutet eine sehr schnelle Umwälzung oder Neuerung auf wissenschaftlichem, künstlerischem oder sozialem Gebiet. In politischer Hinsicht ist eine Revolution „eine (oft) gewaltsame und große Änderung eines bestehenden gesellschaftlich-politischen Zustandes“. (Quelle: Wikipedia)

 

Content-Experte Klaus Eck
Klaus Eck

Wir befragen einfach den PR- und Kommunikationsexperten Klaus Eck, der betont: „Anders als Werbung, die wir immer gerne ausblenden, fasziniert uns Content, den wir persönlich als relevant empfinden. Aus diesem Grunde setzt Content-Marketing direkt beim Kundenbedürfnis an und basiert auf dem Prinzip der Freiwilligkeit. Werbung wird in der Regel kostenpflichtig platziert und unterbricht uns bei der Informationsaufnahme. Demgegenüber suchen und schauen wir uns die Inhalte an, die für uns im jeweiligen Kaufprozess passend sind und schenken diesen gerne unsere Aufmerksamkeit. Wenn uns ein Content-Stück und dessen Produzent positiv auffällt, übertragen wir das Vertrauen auf eine Marke. Gut gemachte Werbung ist trotzdem kein redaktioneller Content und wird es auch niemals sein. Verständlicherweise bezeichnen Werber ihre Anzeigenprodukte häufig, aber dennoch fälschlicherweise als Content, sprechen gar bei ihren Kampagnen von Content-Marketing, dabei handelt es sich oftmals noch nicht einmal um Content-Vermarktung, sondern um einen Produkt-Pitch. Wer seine Markenbotschaften bei den smarten Kunden von heute erfolgreich platzieren will, erhält deren nachhaltige Aufmerksamkeit nur mit hochwertigen Inhalten. Ansonsten ist der Absender schnell austauschbar.“

Trendwelle Content als Geschäft?

Zunächst einmal ist Content-Marketing ein Geschäft und dient als Geldeinnahmequelle vieler Agenturen und Serviceunternehmen. Die Autoren zeigen in ihrem Buch auf, das viele Agenturen und Servicedienstleister „Content is King“ propagieren, da sie versuchen, auf dieser Trendwelle zu reiten und von ihr zu profitieren. Laut Einschätzung der Autoren sind wir von einer wahren Content-Revolution noch weit entfernt.

Guter Content erfordert eine Strategie!

Guter Content allein reicht nicht mehr aus. Inhalte sollten unterhaltsam und zugleich nützlich sein – ein Mehrwert für die Zielgruppe und natürlich auch für das Contentvertreibende Unternehmen. Klar ist, dass guter Content Ressourcen – sowohl Zeit als auch Geld – kostet.

Nützlich und unterhaltsam sollten Inhalte immer sein, sonst werden sie von den Kunden nicht akzeptiert. Allerdings werden Unternehmen ohne eine gute Content-Strategie und passende Inhalte nicht gefunden, denn eines ist auch sicher: Zur Zeit haben wir einen Überfluss an Inhalten – also einen Content-Overflow.

So fordert das Thema Content die Unternehmen und Contentschaffenden auf vielfältige Weise heraus: Kommunikation wird neu überdacht, alte Zöpfe über Board geworden und neue Formate entwickelt.

Eine übergreifenden Content-Strategie muss her! Klick um zu Tweeten

Übrigens stammt ursprünglich der Begriff Content-Strategie aus der Web-Entwicklung und kam in den späten 1990er-Jahren in den USA auf. Mit dem Web 2.0 und der Entwicklung von Social Media konnte jeder Benutzer Inhalte im Netz veröffentlichen. Dadurch stieg die Zahl der veröffentlichten Texte, Bilder, Videos und Co. rasant an, da viele Unternehmen anfangs zunächst auf Masse statt auf Qualität setzten. Begründet wurde dies mit der Auffindbarkeit im WWW. SEO-Experten fanden heraus, dass Sie durch Texte mit hoher Keyword-Dichte und Backlinks gute Ergebnisse in den Suchmaschinen erzielen und viele Seitenabrufe generieren konnten.

Doris Eichmeier ist Content-Strategin
Doris Eichmeier ist Content-Strategin

Häufig ging dies jedoch auf Kosten der Lesbarkeit und Verständlichkeit der Inhalte. Erst nach der Algorithmus-Umstellung von Google gegen Ende der 2000er Jahre, um Usern gehaltvollere Inhalte zu liefern, fand ein Umdenken in der Branche statt.

Seitdem gilt die Devise, mit Content gewissenhaft und clever umzugehen, um „positiv“ gelistet zu werden. Um in der Masse an Inhalten nicht unterzugehen, setzen Unternehmen vermehrt Content-Strategen ein, welche Inhalte mit den Unternehmenszielen abgleichen und zugleich user- und suchmaschinenfreundlich gestalten. Bei einer Content-Strategie geht es also nicht in erster Linie darum, mehr Inhalte und Informationen zu produzieren. Stattdessen ist es wichtiger, das relevante Wissen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu platzieren und auf diese Weise die Marke erfolgreich glänzen zu lassen.

Folglich legt eine Content-Strategie fest, wie sinnvolle und nützliche Inhalte für das Internet erstellt, veröffentlicht und gesteuert werden. Denn viele Kanäle und Inhalte brauchen eine zentrale und übergeordnete Content-Strategie als Teil der Kommunikations- und Marketingstrategie des jeweiligen Unternehmens. Es geht um die Planung von durchdachten und strukturierten Inhalten.

Die Autoren Klaus Eck und Doris Eichmeier zeigen nicht nur Chancen und Möglichkeiten einer Content-Strategie auf, sie weisen auch auf Wege hin, wie eine erfolgreiche Strategie aufzubauen ist. Diese vier Fragen sollte sich beispielsweise jedes Unternehmen stellen:

Auszug aus dem Buch „Content Revolution"
Auszug aus dem Buch „Die Content-Revolution im Unternehmen“

Ganzheitliche Content-Strategie

Die Autoren plädieren für eine abteilungsübergreifende ganzheitliche Content-Strategie. Nur so kann ein Unternehmen auch den Content effizienter und langfristiger planen und mit den jeweiligen Markenerfordernissen in Einklang bringen sowie die Stakeholder zum richtigen Zeitpunkt erreichen.

Eine Content-Strategie schafft Transparenz im Bezug auf Kosten, Ressourcenplanung und Verantwortlichkeiten. Dadurch werden konsistente Inhalte produziert, die zur Marke und den jeweiligen Bedürfnissen der Stakeholder passen.

Fazit

Klare Leseempfehlung! Bei der „Content-Revolution im Unternehmen“ geht es eher darum, wie man das Thema strategisch im Unternehmen implementieren kann. Klaus Eck und Doris Eichmeier beleuchten sämtliche Aspekte des Themas „Corporate Content“: Von der Produktion über das Management bis hin zum Marketing. Damit bietet das Buch eine einzigartige Sammlung von Vorschlägen, Inspirationen und Praxis-Tipps.

Die Content Revolution
Die Content Revolution

Titel: Die Content-Revolution im Unternehmen: Neue Perspektiven durch Content-Marketing und -Strategie (Haufe Fachbuch) Gebundene Ausgabe – 7. Oktober 2014

Autoren: Klaus Eck gilt als einer der führenden deutschen Berater in der Online-Kommunikation. Bereits 1995 hat er erste Konzepte für Online-Medien entwickelt und realisiert. Erste Blog-Erfahrungen sammelte er Anfang 1999 mit einem eigenen Blog. Er publiziert seit vielen Jahren regelmäßig in der Marketing- und PR-Fachpresse und betreibt seit 2004 ein eigenes Online-Journal namens PR-Blogger zur Web 2.0 – Kommunikation. Zu seinen Kunden gehören unter anderem BASF, MSD, Pluggit, Süd-Chemie, PR-Agenturen und viele mittelständische Unternehmen.

Doris Eichmeier arbeitet seit 1998 als Content-Strategin, Content-Managerin und Content-Produzentin. Sie ist Mitorganisatorin des Social Media Club München und Referentin der Deutschen Presseakademie (depak). Zuvor arbeitete sie in den Redaktionen der „w&v“, des „Kontakter“ und des Bayrischen Fernsehens. Zu ihren Kunden zählen die Agenturgruppe Serviceplan, die Agentur Neverest, Brand: Trust, u.v.m.

Inhalte: Warum Content-Marketing ohne Content-Strategie nicht funktionieren kann. So planen und realisieren Sie Ihre Content-Strategie. Verzahnen Sie Online-Aktivitäten, Social Media und klassische Medien für wirkungsvolle Botschaften. Die hausinterne Redaktion als Content-Zentrale. ISBN-13: 978-3648056172

Pia Kleine Wieskamp

Kommunikationsexpertin bei POINT-PR
Pia Kleine Wieskamp arbeitet als selbstständige Kommunikationsexpertin, Trainerin und Beraterin in den Bereichen Storytelling (story-baukasten.de), Kommunikation und Marketing bei POINT-PR. Zudem ist sie als Bloggerin unterwegs.

Veröffentlicht von

Pia Kleine Wieskamp

Pia Kleine Wieskamp arbeitet als selbstständige Kommunikationsexpertin, Trainerin und Beraterin in den Bereichen Storytelling (story-baukasten.de), Kommunikation und Marketing bei POINT-PR. Zudem ist sie als Bloggerin unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.