BrandEx19: Erfahrungswerte einer Auszubildenden zu Ihrer ersten Veranstaltung

Mein erster Kontakt mit der BrandEx bzw. dem International Festival of Brand Experience war am 01. August 2018 – der Tag meiner Einstellung als Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau beim FAMAB Kommunikationsverband e.V. . Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was genau die BrandEx sein soll und erst recht nicht, was sich vor Ort alles abspielen wird. Dennoch hatte ich schon ein paar Vorstellungen, wie eine solche Veranstaltung aussehen könnte.

Meine ersten, unvoreingenommenen Gedanken :

  • kleines Event
  • bis zu 500 Besucherinnen und Besucher
  • gute Stimmung
  • „normales“ Essen
  • neue Gesichter sehen
  • neue Kontakte knüpfen – als Branchenneuling
  • nette Gespräche
  • großes Orga-Team
  • viele neue Erfahrungen dazugewinnen
  • Prominenz vor Ort
  • hoher Anspruch
  • und natürlich: viele anspruchsvolle Aufgaben

Meine Erfahrungen mit der BrandEx

Die Premiere des Internationalen Festivals of Brand Experience fand in der Messe Westfalenhallen Dortmund statt. Seit der BrandEx sind nun schon einige Tage vergangen, bei dem wir als Team das BrandEx Festival gemeinsam gerockt haben – und das ist keineswegs übertrieben.

Willkommen bei der BrandEx 2019!

Wir hatten an diesem Tag weit über 100 Speaker, von Sara Nuru (Model, Co-Founder nuruCoffee und nuruWomen e.V.), die einen, wie ich finde, beeindruckenden Vortrag über ihre Lebensgeschichte auf die Bühne brachte, bis hin zu Charles Bahr (16! Jahre alt, Inhaber & Gründer von tubeconnect media UG), der viel über „meine“ Generation Z berichtete, welche Trends und Themen 2019 gerade aktuell & relevant sind.

Um ehrlich zu sein, ich selbst war – mit meinen 17 Jahren – noch nie zuvor auf einer Messe. Der einfache Grund dafür: Niemand in meinem Alter bzw. in meinem Bekanntenkreis hat bisher Interesse daran gezeigt, auf eine Messe zu gehen, um vielleicht auch mit gleichaltrigen in Kontakt zu kommen oder gar zu netzwerken. Für uns war es bisher nur wichtig, wie viele Likes oder Kommentare man auf einem Post bei Instagram bekommt oder wie viele Snapstreaks man mit Personen erreicht. Für diejenigen, die bisher mit Social Media nicht viel zu tun hatten oder nicht genau wissen was genau Likes oder Snapstreaks sind, kann man dies wie folgt erklären:

Likes, wie sie auf Instagram zu verteilen sind, ist ein Bewertungssystem. Wenn Sie beispielsweise einen Beitrag eines Freundes liken, äußern Sie Ihre Zustimmung zum Inhalt. Mit Likes können Sie den Ruf des jeweiligen Autors fördern.

Auf Snapchat erreicht man hingegen sogenannte „Snapstreaks“. Diese bekommt man, wenn in den letzten Tagen besonders viele Snaps mit einer Person ausgetauscht wurde. Was sind denn nun Snaps fragen Sie sich? Es sind Bilder oder Videos, die man sich gegenseitig zuschickt. Die Snapstreak beginnt, sobald Sie innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Tagen besonders viele Fotos miteinander ausgetauscht haben. Ab dann müssen Sie innerhalb von 24 Stunden reagieren, ansonsten wird die Streak beendet. Am Anfang wo Snapchat gehypt wurde, hat es jeder gemacht – ich eingeschlossen. Heute bin ich eher auf dem Standpunkt, dass man sich lieber treffen und sich gegenseitig von seinen Erlebnissen erzählen sollte.

Die BrandEx in Dortmund

Zurück zum Festival: Seit meinem ersten Tag beim FAMAB, stand alles im Zeichen der BrandEx. Unglaublich viel Zeit wurde vom ganzen Team und mir in die Vorbereitung des Festivals investiert. Sogar zwischen den Feiertagen um Weihnachten gab es noch einiges zu erledigen. Und dann, im neuen Jahr ging es sehr schnell: Am Sonntag früh ins Auto gesprungen und ab nach Dortmund. Und ich, als bisher völlig unerfahrene Auszubildende mittendrin. Mit einer Fülle von ausgesuchten Vorträgen und Speakern bot die BrandEx für alle Besucherinnen und Besucher ein reichhaltiges Angebot.

Aus einer einfachen Messehallte wird der Wirkungsort der BrandEx19

Was für mich vorher nicht richtig vorstellbar war:
Eine normale, leere Messehalle – die dank gut geplanter optischer Umgestaltung zu etwas völlig Neuem wurde. Sie rief geradezu danach, nun endlich von den Besuchern betreten zu werden. Überall waren unterschiedlichste Möblierungen unserer Sponsoren und ausreichend Sitzgelegenheiten verschiedener Art, was das Festival als Begegnungsplattform erlebbar machte.
Die 15 min Change-Over zwischen den Tracks, sorgten bei den Besuchern für eine lockere Atmosphäre. Klasse Moderation, ansprechendes Bühnenbild und eine super Band bei der After-Show Party. Unsere Sponsoren unterstützen uns tatkräftig: Weit über 80 Sponsoren haben sich am BrandEx Festival beteiligt. Dafür bedanken wir uns sehr und sind froh, solch eine Unterstützung erhalten zu haben!

Meine Sicht zur BrandEx19

Der größten Herausforderung habe ich mich gestellt. Ich habe eine Herausforderung angenommen, mit der ich zuvor noch nie zu tun hatte. Viele Ängste kamen vor Veranstaltungsbeginn über mich. Bin ich dieser Herausforderung gewachsen? Traue ich mir das alles zu? Meine Kollegin Melina hatte mich vorher gefragt, ob ich mir das zutraue. Ich habe, ohne lange zu zögern, ja gesagt. Im Nachhinein bin ich echt froh, dass ich es getan habe. Ich durfte über die BrandEx hinweg einen Menschen mit Sehbehinderung betreuen. Zuvor bin ich noch nie mit einer solchen Situation in Kontakt gekommen, und fühlte mich dementsprechend zuerst unsicher,ich hatte solche Angst, Fehler zu machen. Im Laufe des Tages wurde ich immer vertrauter mit der Situation, und mir wurde erklärt, worauf ich zu achten habe. So war es für mich einfacher alles einzuschätzen.

Hätte ich die Herausforderung nicht angenommen, wäre mir die Erfahrung entgangen, und ich hätte mir vielleicht irgendwann die Frage gestellt: Warum habe ich es nicht getan? Nach der Veranstaltung war es dann auch ein echt gutes Gefühl, ein tolles Feedback bekommen zu haben. Das bestätigt einen in seinem Vorhaben.

Ich habe gelernt, mich in Zukunft vor unbekannten Welten nicht zu scheuen, oder gar sich im Vorfeld zu viele Gedanken zu machen! Nun bin ich bereit für jede neue Herausforderung!

Marina Strobel

Auszubildende VA-Kauffrau bei FAMAB Kommunikationsverband e.V.
Marina Strobel arbeitet seit August 2018 in der Geschäftsstelle des FAMAB e.V. als Auszubildende Veranstaltungs-Kauffrau. Als Mitglied der BrandEx Gruppe FRESH ist sie verantwortlich für die Entwicklung des Branchen-Nachwuchs. Zudem ist sie Teil der Projektgruppe Kommunikation für BrandEx.

Veröffentlicht von

Marina Strobel

Marina Strobel arbeitet seit August 2018 in der Geschäftsstelle des FAMAB e.V. als Auszubildende Veranstaltungs-Kauffrau. Als Mitglied der BrandEx Gruppe FRESH ist sie verantwortlich für die Entwicklung des Branchen-Nachwuchs. Zudem ist sie Teil der Projektgruppe Kommunikation für BrandEx.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.