Interview mit Raúl Krauthausen zu Ramp-Up.me Barrierefreiheit auf Veranstaltungen

Auf dem FAMAB-Sustainability Summit sprach Raúl Krauthausen über Barrierefreiheit und Inklusion auf Veranstaltungen. Sein Berliner Verein Sozialhelden initiiert seit über zehn Jahren lösungsorientierte Projekte, um auf soziale Probleme hinzuweisen. Das bekannteste Projekt ist die “Wheelmap”, eine Onlinekarte für rollstuhlgerechte Orte. Sie wurden häufig eingeladen, auf Veranstaltungen über ihre Projekte wie die Wheelmap Vorträge zu halten, aber fanden Barrieren vor, wie Stufen am Eingang. Daher haben sie mit ihrem neuen Projekt Ramp-Up.me Tipps für Veranstalter*innen gesammelt, um Events von Anfang an barrierefrei zu planen.

Raúl Krauthausen auf dem FAMAB-Sustainability Summit

Herr Krauthausen, neben der Stufe am Eingang, was sind typische Barrieren auf Veranstaltungen?

Für mich als Rollstuhlfahrer ist es auch wichtig, dass ich Zugang zu den wichtigsten Räumen habe, ab dem 1. Stock dann über einen Aufzug. Bin ich als Redner auf einem Podium eingeladen, brauche ich auch dort eine Rampe. In den Pausen freu ich mich über andere Tische als Stehtische, damit ich mich mit den anderen Teilnehmer*innen unterhalten kann. Andere, etwa blinde Menschen, brauchen z.B tastbare Leitstreifen am Boden, um sich im Raum zu orientieren.

Warum glauben Sie, gibt es diese Barrieren auf Events noch so häufig?

Viele Barrieren sind Veranstalter*innen oft nicht bewusst, daher haben wir die Tipps ja auf Ramp-Up.me zusammengetragen. Manche argumentieren auch, dass es zu viele Hindernisse gibt, um Barrieren abzubauen, Stichwort Budget. Aber aus Kostengründen sollten Menschen nicht von Veranstaltungen ausgeschlossen werden. Das gilt auch für das Eintrittsgeld, das oft so hoch ist, dass nur große Firmen ihre Mitarbeiter*innen dorthin senden können. Sogenannte “Diversity Tickets” sind eine Idee. Außerdem gibt es ja auch Fördermöglichkeiten, z.B. durch Stiftungen.

Was könnte Veranstalter*innen noch helfen, auf Barrieren zu achten?

Es hilft, sich vorzustellen, was sie selbst gut finden. Nochmal zum Beispiel Stehtische: Viele Menschen sitzen gern mal beim Essen. Und nicht nur Leute mit Nahrungsmittelallergien wissen gern, was sie da essen. Jede*r braucht mal ne Pause, daher sind Aufzüge nicht nur etwas für Rollstuhlfahrer*innen und ein Ruheraum nicht nur etwas für Menschen, die schnell von Reizen überflutet werden, wie Autist*innen. Es liegt in der gesellschaftlichen Verantwortung, die Teilhabe möglichst vieler Menschen zu ermöglichen, dadurch kommt es zu einer Bereicherung an Meinungen und nicht zuletzt an neuen Kund*innen.

Welche Veranstaltung ist Ihnen positiv als Best Practice für Barrierefreiheit in Erinnerung geblieben?

Besonders gut bekommt es meiner Meinung nach die re:publica in der Station Berlin hin, da die Organisator*innen jedes Jahr versuchen, das Event zugänglicher zu machen. Sie schaffen es auch, dass das Programm vielfältig ist, also Redner*innen mit unterschiedlichsten Merkmalen, etwa Geschlecht, Migrationsgeschichte oder Behinderung, eingeladen werden. Viele fühlen sich davon angesprochen, sodass auch die Zahl der Teilnehmer*innen jedes Jahr wächst.

Vielen Dank für das Gespräch. Im nächsten Beitrag erhalten sie Tipps von Ramp-Up.me, wie sie die Kommunikation Ihres Events barriereärmer und das Programm vielfältiger gestalten können.

FAMAB-Sustainability Summit 2017 Dank an unsere NETZWERK-/ & OFFICAL-PARTNER

Die Reaktionen auf den ersten FAMAB-Sustainability Summit sind überwältigend: Eine Woche vor der Premiere des FAMAB-Sustainability Summit am 2. Februar in den Dortmunder Westfalenhallen waren alle Plätze ausverkauft! Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um den zahlreichen Partnern noch vor dem Startschuss für Ihre unvergleichliche Unterstützung zu danken. Das Engagement jedes Einzelnen macht aus dem ersten FAMAB-Sustainability Summit, den der FAMAB gemeinsam mit 2bdifferent ins Leben gerufen hat, etwas ganz besonders. Bereits in der Planungsphase wurden wir mit viel Aufmerksamkeit und Neugier auf den FAMAB-Sustainability Summit und damit verbunden mit spannenden und vor allem nachhaltigen Angeboten überrascht.

FAMAB-Sustainability Summit 2017 Dank an unsere NETZWERK-/ & OFFICAL-PARTNER weiterlesen

Nachhaltige Schürzen

Neuer Look beim Kochen und Arbeiten Nachhaltige Berufsbekleidung

Kochen ist voll im Trend. Welchen Kanal man auch wählt – überall stellen TV-Köche, Profi- und Hobbyblogger mit Shows, Videos und Rezepten ihre Kreativität beim Kochen und Anrichten zur Show. Auch der Einkauf von Lebensmitteln jenseits der Massenproduktion ist Teil der Philosophie der neuen kreativen Szene. Was dabei noch niemand beachtet: Wie kann ich Schürze tragen und trotzdem gut aussehen – und wo kommt mein Outfit eigentlich her? Faire Produktionsbedingungen auch bei Arbeitskleidung: Ein Thema, das bisher in der Szene noch kaum Beachtung findet.

Neuer Look beim Kochen und Arbeiten Nachhaltige Berufsbekleidung weiterlesen

FAMAB AWARD: Insights der Jurysitzung 5 Fragen an Jutta Sperl, Nestlé Deutschland AG

Nächste Woche heißt es wieder „Bühne auf!“ für die Gewinner des FAMAB AWARD. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und die Anspannung steigt bei allen Beteiligten. Wer wird wohl einen goldenen Apfel nach Hause bringen und damit eine Auszeichnung für Exzellenz in der Begegnungskommunikation oder in der temporären/permanenten Architektur erhalten? Die Würfel sind bereits am 14. und 15. September gefallen. An diesen Tagen fand die FAMAB AWARD Jurysitzung im schönen Marburg statt.

FAMAB AWARD: Insights der Jurysitzung 5 Fragen an Jutta Sperl, Nestlé Deutschland AG weiterlesen

FAMAB NEW TALENT AWARD Zwei Erfolgsgeschichten

Am 30. Mai 2017 wird der nächste FAMAB NEW TALENT AWARD an der Hochschule Osnabrück stattfinden. Unsere Projektleiterin Martina Ernsting-Elsner hat zwei Alumni der Kategorie EVENT, die mittlerweile bei Mitglieds-Agenturen arbeiten, nach ihren Erfahrungen mit dem Wettbewerb und Tipps für die 2017er Teams gefragt.

Hannes Putzig hat 2012 für die BiTS Iserlohn teilgenommen und mit seinem Team den Goldenen Apfel geholt. Hendrik Kaspers ist 2014 ebenfalls für die BiTS angetreten und hat es auch bis ins Finale geschafft.

FAMAB NEW TALENT AWARD Zwei Erfolgsgeschichten weiterlesen

Arbeit 4.0: Wandel der Arbeitswelt Unternehmensgestaltung in der Digitalen Transformation

Der gesellschaftliche Wandel ist keine Prognose, er findet genau in diesem Moment statt und wir sind Teil dieses Veränderungsprozesses, ob wir wollen oder nicht. Die Digitalisierung hat längst nicht mehr nur Relevanz bei der Erstellung von Konzepten für Kunden, die integriert kommunizieren möchten. Sie hat elementaren Einfluss auf die Unternehmensgestaltung selbst. Das veränderte Kommunikationsverhalten, der Wunsch nach flexiblen Arbeitszeiten, die Digitalisierung der Prozesse und die neuen Anforderungen an die Führungskultur – wer heute ein Unternehmen lenkt, sieht sich mit vielfältigen Fragestellungen konfrontiert.

Arbeit 4.0: Wandel der Arbeitswelt Unternehmensgestaltung in der Digitalen Transformation weiterlesen

GamesCom2016

gamescom 2016 – Die Leitmesse für Videospiele Ein echter Expertenbericht

Wenn man in Köln am hellen Tage blauen Fabelwesen begegnet oder Lara Croft mit zwei Desert Eageln im taktischen Holster oder Rittern mit mächtigen Zweihändern, die hinter übel dreinblickenden Zwergen in Formation marschieren, dann ist klar: Es ist wieder gamescom.

Einschub: Erst bei nochmaligem Lesen erkenne ich, wie schlecht diese Einleitung ist. Wir sprechen hier von Köln. Blaue Frauen, Ritter und mancherlei andere Gestalten in seltsamen Kostümen können dort praktisch zu jeder Tages- und Nachtzeit bestaunt werden. Aber es war nun mal gamescom. Die gamescom ist in vielerlei Hinsicht ein Phänomen.

gamescom 2016 – Die Leitmesse für Videospiele Ein echter Expertenbericht weiterlesen

EXPO 2017: Arbeitsablauf einer Arbeitsgemeinschaft Kollaboratives Arbeiten bei der Erstellung des Deutschen Pavillons

Die Bietergemeinschaft insglück, gtp2 und mac hat den Zuschlag zur Planung und Realisierung des Deutschen Pavillons der EXPO 2017 erhalten. Das wirft Fragen nach der Zusammenarbeit und Organisation auf. Nachdem wir in dem Beitrag „EXPO 2017: Drei FAMAB-Mitglieder verantworten den Deutschen Pavillon“ bereits das Konzept des EXPO-Pavillons vorstellten, gehen wir nun auf die Zusammenarbeit und Arbeitsaufteilung dieser Arbeitsgemeinschaft ein.

EXPO 2017: Arbeitsablauf einer Arbeitsgemeinschaft Kollaboratives Arbeiten bei der Erstellung des Deutschen Pavillons weiterlesen

EXPO 2017: Drei FAMAB-Mitglieder verantworten den Deutschen Pavillon Siegerkonzept kommt von insglück, gtp2 und mac

Die EXPO 2017 scheint noch weit entfernt – zumindest in den Augen der Besucher. Dies gilt jedoch nicht für die verantwortlichen Eventplaner, Architekten und Messebauunternehmen. Vor Kurzem erteilte die Auswahlkommission der Bietergemeinschaft insglück, gtp2 und mac den Zuschlag für die Gestaltung des Deutschen Pavillons auf der Weltausstellung 2017 in Astana – alle drei sind FAMAB-Mitglieder. Wir stellen in diesem Beitrag das Siegerkonzept vor und beschäftigen uns in einem weiteren Beitrag mit der Zusammenarbeit und Arbeitsaufteilung der Arbeitsgemeinschaft.
EXPO 2017: Drei FAMAB-Mitglieder verantworten den Deutschen Pavillon Siegerkonzept kommt von insglück, gtp2 und mac weiterlesen

Happy Birthday FAMAB-Blog Ein Jahr mit vielen Geschichten und Autoren

Happy Birthday heißt es nun, denn unser Verbandsblog, das FAMAB-Blog, feiert im August seinen ersten Geburtstag, Seit einem Jahr haben viele FAMAB-Mitglieder und Experten – unsere Gastautoren – sowie auch die Redaktion ca. 150 Beiträge recherchiert, geschrieben und veröffentlicht. Wir hatten uns einige Ziele gesteckt und viele erreicht. Happy Birthday FAMAB-Blog Ein Jahr mit vielen Geschichten und Autoren weiterlesen