FAMAB NEW TALENT AWARD 2015

ARCHITECTURE Jury

Alle Einreichungen wurden von einer Jury, bestehend aus hochrangigen Experten der Branche (Auftraggeber, Auftragnehmer, Presse, Lichtdesign/Szenographie), bewertet.

Im Frühsommer 2015 präsentierten die Finalisten ihre Raumideen dann live und in Farbe dieser Jury und dem Auditorium des FAMAB NEW TALENT AWARD.

Der Kontakt zur hochkarätigen Jury, zu Top-Leuten der Branche und die medienwirksame
Veröffentlichung rund um diesen Nachwuchsaward ist die Chance für den erfolgreichen
Einstieg in die Praxiswelt.

Die genaue Zusammensetzung der Jury 2015 für den FAMAB NEW TALENT AWARD ARCHITECTURE finden Sie hier:


Gerald Ambrozus, expopartner GmbH
Gerald Ambrozus ist Geschäftsführer der expopartner GmbH mit Sitz in Flörsheim am Main.

Vita

  • seit 2004 Geschäftsführender Gesellschafter, Design Director bei der expopartner GmbH
  • 1999 – 2004 Mitarbeit bei der Fuenfwerken Design AG, in Wiesbaden
  • 1997/98 Aufenthalt in Los Angels, CA
    Mitarbeit im Studio Roger Sherman Architecture + Urban Design, Los Angeles, CA
    Gast-Studium an der SCI-ARC „Southern California Institute of Architecture“, Los Angeles, CA
  • 1997 Diplom Innenarchitektur, FH Mainz
  • 1997 Teilnahme am New Talent Award, Designforum Nürnberg
  • 1993/94 Mitarbeit bei Borchardt Architekten, in Berlin
  • 1991 Beginn Studium Innenarchitektur an der Fachhochschule Mainz
  • 1969 Geboren

Statement
Ich freue mich auf den kreativen Nachwuchs und den gemeinsamen Austausch mit Kollegen!


Andreas Damböck, Firmengründer und Geschäftsführer a.D. Atelier Damböck

Vita

  • Besuch des Luitpold-Gymnasiums in München, Ausbildung zum Schreiner mit Auszeichnung.
  • Studium an der FH München, Dipl. Ing. (FH), Bauingenieur, Fachrichtung Architektur.
  • 1975 Auslandsaufenthalt in Johannesburg/Südafrika als Civil Engineer für Witwaters Goldmine Corporation sowie für das Architekturbüro Monte, Bryer & Rodd
  • 1976 Aufbau eigener Werkstätten für Holz- und Kunststoffbearbeitung
  • 1981 Gründung der Atelier Damböck Messebau GmbH
  • 1992 – 2007 Vorstandsmitglied des FAMAB, Fachverband Messe- und Ausstellungsbau / Verband Direkte Wirtschaftskommunikation
  • Vorsitzender der Ausschüsse „Berechnung von Planungs- und Entwurfsleistungen“, „Aus- und Weiterbildung“, „Technik“ des FAMAB
  • 1994 – 2005 Gastdozent für Marketing und Materialkunde an mehreren Instituten
  • 2001 Erstellung des ersten Gutachtens im Messebau auf Vermittlung des FAMAB
  • 2002 Mitglied der Jury ADAM
  • 2010 Gründung der greenstands, Messebau unter Berücksichtigung des Umweltschutzes
  • 2013 Ausbildung zum zertifizierten Sachverständigen

Statement
Von John F. Kennedy stammt der Spruch: „Alles Großartige in dieser
Welt geschah nur, weil einer mehr getan hat, als er musste.“ Eine
wunderbare Aussage zur Motivation junger Leute, die etwas
erreichen wollen.


Lutz Dietzold, Stiftung Rat für Formgebung
Lutz Dietzold ist Geschäftsführer bei der Stiftung Rat für Formgebung sowie in verschienden Organisationen wie der Gesellschaft für Designgeschichte, dem BEDA - Bureau of european Design Associatons.

Vita
Lutz Dietzold (*1966) ist Verlags-Geschäftsführer des designreport, der 1972 vom Rat für Formgebung gegründet wurde. Dietzold studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Germanistik in Frankfurt. Nach selbständiger Tätigkeit im Bereich der Designkommunikation für nationale und internationale Kunden war er von 1999 bis 2001 Geschäftsführer des Deutschen Werkbund Hessen. Von 2006 bis 2010 führte Dietzold als Geschäftsführer und fachlicher Leiter das hessische Designzentrum und sorgte in dieser Zeit für die strategische Neuausrichtung der Designförderung. Seit 2011 ist er stellvertretender Vorsitzender der Stiftung Deutsches Design Museum. Lutz Dietzold veröffentlicht regelmäßig Beiträge und hält nationale und internationale Vorträge zu einer Vielzahl von Themen rund um Design.

Statement

Für den designreport gehört die Nachwuchsförderung zum festen Bestandteil des Themen-Spektrums einer jeden Ausgabe. Unser Anliegen ist es, die neue Generation von Designern, ihre unkonventionellen und mutigen Entwürfe vorzustellen und somit unseren Lesern neue Impulse zu geben. Wir sind gespannt auf die Einreichungen und Arbeiten der jungen Designer.


Jürgen Haßler, Hassler Made GmbH
Jürgen Haßler ist Geschäftsführer der HASSLER MADE GmbH mit Sitz in Hamburg.

Vita

  • 1960 Geboren in Seeheim- Jugenheim / Kreis Darmstadt
  • 1966-78 Staatlich anerkannte Musikausbildung
  • 1978 Abitur
  • 1979 Kostüm- und Bühnenbildstudium an der Akademie der bildenden Künste in München bei Prof. Ekkehard Grübler
  • 1980 Erste Film- und TV-Ausstattungen
  • 1980-84 Bühnenbild- und Regieassistenzen u.a. an den Opernhäusern Bern, Brüssel, Hamburg, Hannover und Salzburg
  • 1983 Erstes eigenes Bühnenbild an der Staatsoper München
  • 1985 Meisterschüler von Prof. Ekkehard Grübler, Teilnahme an diversen nationalen und internationalen Ausstellungen
  • 1987 Diplom an der Akademie der bildenden Künste München Deputantenpreis der Akademie der bildenden Künste München
  • 1990 Gründung der Bis es Euch gefällt Medienprogramme GmbH – heute HASSLER MADE GmbH
  • 1996-2000 Art-Direktion des TV-Senders SAT.1 für die Bereiche Bühnen- und Lichtgestaltung im TV- und Eventbereich; Gastdozent für Licht- und Raumgestaltung an verschiedenen Hochschulen und Akademien.
  • Seit 2001 Zahlreiche Design- und Konzeptentwicklungen für TV- und Live-Events u.a. - Endrundenauslosung der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2006 - Deutscher Fernsehpreis, Deutscher Filmpreis, Die Goldene Kamera von HÖRZU, Bambi, Das Goldene Lenkrad, ECHO - Ball des Sports - 100 Jahre NIVEA
  • 2012 Zusammenführung der Einzelfirmen unter dem Dach der Hassler Made GmbH mit den Geschäftsfeldern Konzeption, Design, Inszenierung und Realisation von Medien-, Marken- und Live-Events

Statement
Ich bin stets an der Förderung des Nachwuchses interessiert und freue mich auf begeisternde Arbeiten junger, hungriger Designer.


Robert Sarga, Leiter "Messen und Ausstellungen" bei BASF.

Vita

Nach dem Studium der Betriebswirtschaft begann Robert Sarga 1982 seine berufliche Laufbahn im Marketing des Druckmaschinenherstellers Albert-Frankenthal AG. 1987 wechselte er zur BASF SE in die Zentralabteilung Kommunikation, wo er zunächst für die globale Kommunikation des Bereiches Reproduktionstechnik verantwortlich war. 1995 folgte die Delegation zur BASF Drucksysteme, um dort eine internationale Kommunikationseinheit für dieses neue Geschäftsfeld aufzubauen. Nach Rückkehr zur SE übernahm er die Leitung der globalen Kommunikation für die Einheiten Veredelungsprodukte, Feinchemie und Prozesschemikalien.
Von 2000 – 2005 leitete Herr Sarga die Einheit „Messen und Ausstellungen BASF-Gruppe“. Im Rahmen dieser Tätigkeit war er für die globalen Messe-Aktivitäten der BASF sowie die Entwicklung eines Corporate Design für Messen zuständig.
Seit 2005 ist Robert Sarga Leiter des Servicecenters Medien und Kommunikation am Standort Ludwigshafen mit rund 130 Mitarbeitern. Das Leistungsangebot dieser zentralen Dienstleistungseinheit umfasst Messe, Veranstaltungen, Medientechnik, Kommunikationsservices, Print Management, Mediengestaltung- und produktion uvm. .

Aufgaben für BASF in externen Fachgremien:

  • Vertretung der BASF-Interessen im Organisationsausschuß der K-Messe, Düsseldorf
  • Vertretung der BASF-Interessen beim AUMA, Berlin (Ausstellungs- und Messeausschuß der deutschen Wirtschaft); Mitglied im Arbeitskreis Messetransparenz des AUMA
  • Mitinitiator und Gründer eines branchenübergreifenden Arbeitskreises deutscher Großunternehmen; Sprecher des Arbeitskreises
  • IHK, Mannheim; Arbeitskreis Messen
  • Referent zu Messethemen beim Expobusinesskongress 2009, 2010, 2011
  • Mitglied der FAMAB-ADAM-Jury 2003, 2004, 2010, 2011; 2010 und 2011 Jury-Sprecher

Statement
Nachwuchsförderung und -sichtung ist in allen Wirtschaftsbereichen ein immens wichtiger Punkt damit der Standort Deutschland auch in Zukunft nicht nur leistungsfähig bleibt, sondern sich darüber hinaus mit frischen und innovativen Ideen weiterentwickelt. Deshalb freue ich mich auf die Juryarbeit beim Nachwuchsaward.


Prof. Klaus Schmidhuber, Firmengründer von Schmidhuber und
Dozent.

Vita
Prof. Klaus Schmidhuber, 1937 in München geboren, studierte
Architektur an der Akademie der Bildenden Künste in München.
1961 gründet er sein erstes Büro. 1979 folgt die Berufung an
die Hochschule Rosenheim für das Fach Innenarchitektur, wo
er bis 2005 Entwurf lehrte. Mit Susanne Schmidhuber gründet
er 1984 das Büro Schmidhuber + Partner. Heute ist
SCHMIDHUBER mit 5 Partnern, 3 Assoziierten und rund
75 Mitarbeitern international erfolgreich tätig.

Statement
Für Studenten der Innenarchitektur ist der FAMAB NEW TALENT
AWARD eine ideale Plattform, um Kreativlevel und Tendenzen
der Szene festzustellen und sich im Fach zu qualifizieren. Ich freue
mich Mitglied dieser hochkarätigen Jury zu sein und meinen Teil zu
einer erfolgreichen Zukunft unseres Nachwuchses beizutragen.