Kooperation Raumwelten


Unser Kooperationspartner Raumwelten - Plattform für Szenografie, Architektur und Medien lädt die Kreativszene und Unternehmen vom 22. bis 25. November nach Ludwigsburg ein, die Schnittstellen zwischen Szenografie, Architektur und Medien zu erleben. In diesem Jahr werden unter dem Motto „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“ unsere Arbeits- und Wissenswelten im Zeitalter der Digitalisierung beleuchtet.

FAMAB-Mitglieder erhalten ein vergünstigtes Raumwelten-Kombiticket für die Teilnahme am Raumwelten Kongress und der Preisverleihung des FAMAB AWARD.

Neu in diesem Jahr ist, dass die Special Lecture bereits am Mittwochabend, 22. November, in den Räumlichkeiten von MANN & HUMMEL in der Ludwigsburger Weststadt stattfindet. Die zwei neuen Preisverleihungen „Ludwigswelten“ und „Raumpioniere“ werden am Freitagabend, 24. November, im Ordenssaal des Ludwigsburger Residenzschlosses verliehen.
 
Das Raumwelten-Motto 2017: „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“
In diesem Jahr steht Raumwelten unter dem Motto: „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“ und beleuchtet unsere Arbeits-,Wissens- und Freizeitwelten im Zeitalter der Digitalisierung und zeigt neue Strukturen und Ordnungsprinzipien für Kommunikation im Raum auf.  Bei Raumwelten werden in sogenannten Punktlandungen, in denen Auftraggeber und Kreative eine Case-Study vorstellen, den Workshops „ABC der Szenografie“ und den fünf Panels – Arbeitswelten, Business, Wissensräume, Szenografie und Architektur – herausragende Praxisbeispiele gelungener Transformationsprozesse und neuer räumlicher Ordnungen präsentiert und diskutiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website:
www.raum-welten.com

 Die Panels im Überblick

„Arbeitswelten“: New Order // Kurator: Veit Haug
Digitalisierung, Entrepreneurship, Open Innovation und agile Managementmethoden: Wie können Raume in den veränderten Unternehmen mit neuen Arbeitsformen, qualitätsvoll inszeniert werde? Welche Möglichkeiten bieten intelligente technische Systeme für die Gestaltung der Arbeitswelten?

 „Business“: Von der Ordnung zur Anordnung // Kurator: Roman Passarge
Gegenwärtig erleben wir eine zunehmende Individualisierung, Digitalisierung und Beschleunigung der Produktion und damit eine größere Produktvielfalt. Wie lässt sich diese Vielfalt übersichtlich und systematisch räumlich präsentieren? Und wie können Messeaussteller trotz begrenzter Ausstellungsfläche den höheren Besucherzahlen und Beratungsquoten gerecht werden? Kann eine andere (An-)"Ordnung" der Kommunikation im Raum hier helfen?

 „Wissensräume“: Neue Lernwelten // Kuratorin: Dr. Petra Kiedaisch
Durch die steigende Informationsflut haben sich die Anforderungen an die Gestaltung von Wissensräumen radikal verändert: Bibliotheken sind zu Begegnungsplattformen mutiert. Wissenschaftsmuseen zum virtuellen Klassenzimmer und Forschungsabteilungen zu kollaborativen Labs mit Kunden und Lieferanten.

„Szenografie“: Über die muntere Anarchie der Besucher // Kurator: Jean-Louis Vidière
Die Besucher tun immer das, was sie wollen. Zum Glück! Und doch besteht eine unabdingbare Aufgabe der Szenografie darin, den Weg der Besucher klar vorzugeben, ihre Aufmerksamkeit zu lenken, ihren Blick zu führen, eine Dramaturgie zu "garantieren" und damit letztendlich ihre Erfahrung zu formatieren.

 „Architektur“: Das gestalterische Potential von Organisationsprinzipien // Kurator: Prof. Tobias Wallisser
Heute ermöglicht die Digitalisierung den Umgang mit Ordnungsprinzipien nie gekannter Komplexität und stellt gleichzeitig neue Werkzeuge zur Verfügung. Welche Freiheiten für die Gestaltung lassen sich innerhalb bestehender Ordnungssysteme finden?

 

 

Impressionen von Raumwelten 2016