EXHIBITORLIVE 2016

Deutsche Gemeinschaftsbeteiligung

Bereits fünf Mal fand eine Gemeinschaftsbeteiligung auf der EXHIBITORLIVE! (ehemals EXHIBITOR Show) statt. 2016 ist es wieder soweit, deutsche Unternehmen können sich unter dem Logo „Made in Germany“ zu vergünstigten Konditionen dem amerikanischen Markt präsentieren.

Deutscher Gemeinschaftsstand auf der EXHIBITORLIVE vom 29. Februar bis 2. März in Las Vegas.

Auf Antrag des FAMAB wird es 2016 wieder eine deutsche Gemeinschaftsbeteiligung auf der wichtigsten Veranstaltung für Direkte Wirtschaftskommunikation in den USA geben.


Für alle FAMAB-Mitglieder, die die Messe besuchen möchten, bietet der FAMAB die Möglichkeit sich kostenfrei anzumelden.
Bei Interesse schreiben Sie einfach eine Mail an nicole.yesilyurt@famab.de.


Einordnung der Veranstaltung

In den USA findet, nachdem die TS² komplett abgesagt worden ist, jährlich nur noch eine Messen für Dienstleistungen in der Direkten Wirtschafts­kommu­nikation statt. Dies ist die Exhibitor Show, die immer im März eines Jahres in Las Vegas statt­findet. Sie ist eine Veranstaltung mit jährlich rund 6.000 m² Ausstellungsfläche und rund 3.500 Besuchern. Sie hat als Zielgruppe Messe-Dienstleister und Ausstellerkunden, die ihre Unter­neh­men vor allem an der amerikanischen Westküste und im Zentrum der USA haben, durch den Wegfall der TS² kommen zusätzlich auch einige Besucher von der amerikanischen Ostküste nach Las Vegas. In 2013 haben 298 Aussteller an der ‚Exhibitorshow’ teilgenommen. Zum Vergleich: in 2010 waren es nur 248 Aussteller, 2012 waren es 272.

Die Exhibitor Show wird von einem Kongress begleitet und richtet sich ausschließlich an Fach­publikum. Der Kongress findet an 5 Tagen statt, die Messe lediglich an den 3 Tagen in der Mitte. Vor Zutritt zur Messe bzw. zum Kongress erfolgt eine Registrierung der Besucher, die die Messe danach mit einem scannbaren Badge besuchen. Es erfolgt eine Klassifizierung der Be­sucher in „Supplier“ „Buyer“, „Press“, „Exhibitor“ und „VIP“.

Der begleitende Kongress zur Exhibitorshow dauert fünf Tage (Sonntag bis Donnerstag) und setzt sich aus Seminarangeboten zu den Themen „Messe-Controlling“, „Planung und Durchführung“, „Marketing und Kommunikation“, „Corporate Events“, „Personal und Karriere“, „Standgestaltung“ und „Internationale Messebeteiligungen“ zusammen. In jedem der sieben Themen, werden Ganztages- und Halbtages-Workshops sowie zwei bis vierstündige Seminare angeboten. Zum Teil ist es möglich, mit dem Besucher der Workshops und Seminare ein „CTSM-Certificate“ zu erwerben. Dies ist ein Weiterbildungsangebot, dass ähnlich der Ärztefortbildung in Deutschland funktioniert und bei dem man bestimmte „Credit-Points“ erhalten kann. Die Messe selbst war von Montag bis Mittwoch geöffnet, montags und mittwochs von 11.30 Uhr bis 15.30 Uhr und Dienstag von 09.30 Uhr bis 15.30 Uhr, wobei sich das Ende der Messe nach hinten herauszögerte. Verlassen wurde die Halle erst gegen 16.30 Uhr. Der Kongress begann morgens um 08.00 Uhr und endete gegen 18.00 Uhr. Am ersten Messetag gab es eine vom Veranstalter organisierte „Welcome Reception“ die von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr stattfand.

Insgesamt präsentierten sich 2014 298 Unternehmen auf der Exhibitorshow, wovon der größte Anteil der Aus­steller aus den USA und Kanada stammte. Neben dem deutschen Gemeinschaftsstand waren einige Aussteller aus Belgien, Frankreich, Japan, Russland, China und Spanien vertreten. Weitere offizielle Gemein­schaftsstände gab es nicht. Insgesamt umfasste die Veranstaltung eine Fläche von 6017 m² vermieteter netto Hallenfläche. Zu den größten Ausstellern zählten der Deutsche Gemeinschaftsstand sowie die großen amerikanischen Messebauunternehmen wie „Exhibit Group, Derse, 3D Exhibits. Etwa 70% der Aussteller waren Messebau-Unternehmen und Display-Hersteller mit dem Angebot „Messestand“. Die weiteren Aussteller waren Dienstleister rund um Messebeteiligungen wie Logistik-Unternehmen, Kongresslocations, Messe­fach­zeitungen, Verbände etc. Bei allen Ausstellern handelte es sich um privatwirtschaftliche Unternehmen.

Das Niveau der Messestände war, verglichen mit Deutschen Standards, geringer, wobei die Qualität im Laufe der letzten Jahre gewachsen ist. Etwa ein Drittel der Aussteller präsentierten sich mit Standbau, wie er in Deutschland üblich ist, trotzdem wurden oft einfache Konstruk­tionen oder Displays verwendet. Hintergrund hierfür sicher auch die hohen Drayage-Kosten, die gewichtsmäßig schweren Standbau erheblich verteuern.

Die Besucherzahl belief sich auf 4038 Besucher Eine genaue Strukturanalyse der Besucher wird vom Messeveranstalter unter http://www.exhibitoronline.com/exhibitorshow/EXHIBITOR2014Audit.pdf zur Verfügung gestellt. Die Besucherzahl am Deutschen Stand war auf die drei Messetage ziemlich gleichmäßig verteilt. Die Besucher am Deutschen Gemeinschaftsstand waren zum großen Teil Amerikaner und Kanadier.

Deutsche Gemeinschaftsbeteiligung

Bei der Beteiligung an der Exhibitor Show handelt es sich um die fünfte Deutsche Gemeinschaftsbeteiligung in den USA für den Bereich des Messebaus. Die erste fand im Juli 2008 auf der TS² in Philadelphia statt, die weiteren auf der Exhibitor Show 2009, 2010, 2012, 2013 und 2014 in Las Vegas. In 2011 wurde auf Gemeinschaftsbeteiligungen verzichtet, da in Düsseldorf die EuroShop stattgefunden hat.

Die Resonanz der Aussteller auf die Veranstaltung war überwiegend positiv, auch wenn die Anzahl der Fachbesucher als zu gering eingeschätzt wurde. Die Qualität der Fachbesucher bewerteten 70% als gut oder ausreichend. Die Zielerreichung durch die Aussteller war überwiegend positiv, was das folgende Chart belegt.

Die Aussichten für das Nachmessegeschäft wurden von den Ausstellern zu 20% als positiv bewertet, das Gros konnte noch keine abschließende Beurteilung vornehmen.

Die Präsentation des Deutschen Gemeinschaftsstands war sehr gut, alle Aussteller fühlten sich in dem offen gestalteten Messestand wohl. Das neue Beteiligungskonzept wurde von allen Teilnehmern gelobt, auch die Besucher waren von dem Auftritt begeistert. Ob seiner guten Gestaltung war der Stand einer der meist fotografierten auf der Messe.